Wasserrohrbruch sorgte für großen Schaden

Wasserrohrbruch sorgte für großen Schaden

Am frühen Sonntagabend ist die Feuerwehr über die Leitstelle der Feuerwehr zu einem Wasserrohrbruch auf der Elberfelder Straße alarmiert worden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte strömten enorme Wassermengen die Einbahnstraße hinunter.

Durch das Wasser wurden große Teile der Straße unterspült und sackten ab. Zusammen mit der Polizei sperrte die Feuerwehr das Gebiet großräumig ab. Da sich im Bereich der Einsatzstelle eine Brücke der Regiobahn befindet, wurde der Schienenverkehr vorsichtshalber eingestellt. Nach Auskunft des Verkehrsunternehmens war noch am Abend ein Statiker vor Ort und hat die Brücke untersucht. Er hat keine Schäden festgestellt, so dass der Bahnverkehr wieder aufgenommen werden konnte.

Die Stadtwerke werden nun das geborstene Wasserrohr austauschen. Eine Pressesprecherin des Unternehmens ging gestern davon aus, dass die 15 Ein- und Zweifamilienhäuser an der Elberfelder Straße, die ohne Wasser sind, im Laufe des gestrigen Tages wieder ans Netz angeschlossen werden können. Für sie haben die Stadtwerke einen Tankwagen mit Trinkwasser aufgestellt. Wie es zu dem Wasserrohrbruch kommen konnte, steht noch nicht fest.

Da die Straße und der Gehweg auf einer Länge von rund 150 Metern unterspült wurden, müssen die Stadtwerke die Straße erneuern. Dies wird voraussichtlich eine längere Zeit dauern, heißt es dazu aus der Presseabteilung des Unternehmens. Die Straße bleibt bis auf weiteres für den Autoverkehr gesperrt.