Musikrevolutionär bei der VHS VHS: Die Memoiren des Hector Berlioz

Mettmann · Seit 1985 leitet Karl-Heinz Kensche als Dozent Der VHS Mettmann-Wülfrath musikgeschichtliche Seminare immer im Herbstsemester mit Schwerpunkt Komponistenporträts. Doch in diesem Jahr ist wegen „Corona“ alles anders.

Musikrevolutionär bei der VHS: VHS: Die Memoiren des Hector Berlioz
Foto: Flopinot2012/wikimedia.org

Seit 1985 leitet Karl-Heinz Kensche als Dozent Der VHS Mettmann-Wülfrath musikgeschichtliche Seminare immer im Herbstsemester mit Schwerpunkt Komponistenporträts. Zum Glück hat der Trägerverein Ob- und Niederschwarzbach sein Bürgerzentrum zur Verfügung gestellt, sodass alle angemeldeten Teilnehmer genügend Raum und Luft haben werden.

In diesem Semester wird der große französische Musikrevolutionär Hector Berlioz vorgestellt, dessen Sinfonie Fantastique vielleicht am bekanntesten ist. So erfahren die Teilnehmer das Leben des Komponisten aus „erster Hand“, weil Kensche aus seinen spannenden und sehr unterhaltsamen Memoiren vorliest.

Darüber hinaus werden die wichtigsten Werke des Komponisten vorgestellt und erläutert. Kursbeginn war bereits am 5. Oktober, der Einstieg ist jedoch noch möglich. Los geht es jeweils um 19.30  bis 21 Uhr. Anmeldung online per Mail an info@ VHS-mettmann.de, Kursnummer B2212. Ort: Obschwarzbach, Sudetenstraße 1.