Der Inner Wheel Club unterstützt das Frauenhaus: Nützliches für den Neuanfang

Der Inner Wheel Club unterstützt das Frauenhaus : Nützliches für den Neuanfang

Rund 45 Frauen nehmen jährlich im Kreis Mettmann das Frauenhaus in Anspruch. Die Einrichtung, die vom SKFM Mettmann e.V. geleitet wird, ist sicher an einer geschützten Adresse angesiedelt und dient vielen Frauen und Kindern als letzter Zufluchtsort vor häuslicher Gewalt oder Missbrauch.

"Oft kommen die Frauen nur mit der Kleidung, die sie am Körper tragen, im Frauenhaus an", weiß Eva- Maria Düring. Die Bereichsleiterin für die Themen Gewaltschutz und Schwangerschaftsberatung leitet die Einrichtung und kennt die Nöte und Bedürfnisse der Frauen, die aus allen Gesellschaftsschichten kommen. "Wenn man die Damen fragt, was sie benötigen oder sich wünschen, sind es meist ganz pragmatische Dinge oder Sachen für die eigenen Kinder", berichtet Düring. Mangelware sind stets Putz- und Drogerieartikel. Ein Wunsch, dem der Inner Wheel Club Velbert gerne nachkam. "Jährlich am 10. Januar, dem Tag der guten Tat, der passenderweise auf den Tag unseres Gründungsdatums fällt, engagieren wir uns mit einer Aktion aktiv für ein soziales Projekt", erklärt Karin Schumann. Die Präsidenten des 38 Mitglieder starken Clubs hat sich gemeinsam mit ihren Mitgliedern überlegt, für die Bewohnerinnen des Frauenhauses nützliche Kosmetikbeutel und Putzeimer zu packen. Shampoo, Reinigungstücher, Wattepads, Cremes, Deo, Zahnbürste- und -pasta sowie weitere, für den Alltag notwendige Artikel, haben in den liebevoll gepackten Paketen Platz gefunden. "Diese menschliche Spendenaktion gibt den Frauen ein Stück weit ihr Selbstwertgefühl zurück und hilft ihnen, sich besser einzuleben", sagt Eva-Maria Düring.

25 Kosmetiktaschen sowie zehn Eimer werden zeitnah übergeben. "Das dürfte für ein halbes Jahr reichen", so Düring. Für Nachschub ist bereits gesorgt. "Gerne übernehmen wir diese Art der Spende auch in Zukunft", verspricht Karin Schumann, die weiß, dass eine enge Kooperation zwischen dem SKFM Mettmann und dem Inner Wheel Club bereits seit Jahren besteht. "Wir haben einige Projekte finanziell gefördert und werden dies auch in Zukunft weiter tun." Das Leitmotiv des Clubs, der sich ausschließlich aus Frauen zusammensetzt und dem Männerclub "Rotary" entspricht, ist das Engagement für Frauen und Kinder. "Wir generieren unsere Spendengelder bei verschiedenen Veranstaltung. Erst kürzlich haben wir beispielsweise im Mettmanner Kino eine gut besuchte Matinee abgehalten. Zudem initiieren wir stets zu Jahresende ein großes Doppelkopf- Turnier." Nicht nur Geld spenden, sondern auch Herz durch aktive Projekte zeigen, ist den Mitgliedern wichtig. "Daher nähen wir beispielsweise für die Brustkrebsstation im Klinikum Niederberg Herzkissen für die Patienten", erklärt Karin Schumann. Mit dem aktuellen Projekt hofft die Präsidentin zudem, die Institution "Frauenhaus" noch bekannter zu machen. "Eine solche Einrichtung ist wichtig und notwendig. Wir freuen uns sehr, unseren Beitrag in dieser Form leisten zu können."

(Schaufenster Mettmann/TB)
Mehr von Schaufenster Mettmann