1. Die Stadt

Leserbrief des Freundeskreises Stadthalle: „Hände weg von der Stadtbibliothek!“

Leserbrief des Freundeskreises Stadthalle : „Hände weg von der Stadtbibliothek!“

Zur Situation der Stadtbibliothek erreichte uns folgende Zuschrift.

„Deutschland: das Land der Dichter und Denker? Aber nicht in Mettmann! Die Stadtbibliothek - Treffpunkt für alle Bürger der Stadt, die sich durch Medien jeder Art informieren oder unterhalten lassen möchten und dennoch schon lange von städtischer Seite als Stiefkind behandelt - steht auf dem Prüfstand - zumindest sieht die FDP-Fraktion ‚Einsparpotential’ und auch die Verwaltung zieht Einsparungen in Erwägung.

In Deutschland - einem Land, das außer der Bildung und der Kenntnisse seiner Menschen nicht über nennenswerte Ressourcen verfügt - wird in unserer Stadt auch diese aufs Spiel gesetzt! Ein Stück Chancengleichheit - Hilfe für Kinder und Jugendliche, die im Elternhaus keine ausreichende Unterstützung erfahren können, die aber die Bibliothek mit ihren Möglichkeiten bieten kann - wird in Frage gestellt.

Aber Bibliotheken sind nicht nur dazu da Wissen zu vermitteln. Sie werden zunehmend zu sog. ‚Dritten Orten’, das heißt zu öffentlichen Orten, die sich von der Wohnung und auch vom Arbeitsplatz unterscheiden, Orte, die man aufsuchen kann, um andere Menschen zu treffen, Orte der Begegnung. Die Stadtbibliothek Mettmann in der Neanderthal-Halle ist zunehmend ein solcher ‚Dritter Ort’ geworden.

Vor allem Familien mit Kindern, Nutzer, die arbeiten wollen, Schüler und Studenten kommen hierher. ‚Dritte Orte’ werden zunehmend wichtiger, denn es leben immer mehr Menschen in unserer Stadt alleine, die Orte brauchen, wo sie sich mit anderen treffen können, und zwar kostenlos!

In die Stadtbibliothek kommen etwa 33.000 Besucher jährlich. Sie ist Lesezentrum, kommunikativer Treffpunkt, Sammlung umfangreicher Sach- und Fachinformation, bietet Lesemöglichkeiten für Bücher, Comics, Zeitungen, Zeitschriften, bietet Hörbücher an, DVDs, Gesellschafts- und Konsolenspiele und mehr, und neben der Ausleihmöglichkeit vor Ort können auch bequem von Zuhause aus über 20.000 Medien herunter geladen werden – in Zahlen: im Jahr 2019 gab es 67.000 Entleihungen!.

Unser Appell: Die Existenz der Stadtbibliothek darf nicht zur Debatte stehen! Sie bedarf der Unterstützung aller Fraktionen und der gesamten Verwaltung der Stadt!“

Monika Denstorff für den Vorstand des Freundeskreises der Stadtbibliothek Mettmann