Feuerwehreinsatz an der Moselstraße: Angebranntes Essen als Grund für die piepsenden Rauchmelder

Feuerwehreinsatz an der Moselstraße : Angebranntes Essen als Grund für die piepsenden Rauchmelder

Am Mittwoch, 31. Juli, wurde die Feuerwehr Mettmann um 21.07 Uhr durch die Kreisleitstelle zu einem Wohnungsbrand auf die Moselstraße gerufen.

Aufmerksame Nachbarn hatten piepsenden Rauchmeldern vernommen. Da Niemand auf Klingeln oder Klopfen reagierte, wurde die Wohnungstür gewaltsam geöffnet.

Nach schneller Erkundung des Angriffstrupps unter Atemschutz stand feste, dass sich keine Person in der Wohnung befand und angebranntes Essen auf dem Herd die Ursache war. Das angebrannte Essen wurde vom Herd genommen und die Wohnung mit Hochleistungslüftern belüftet.

Die Moselstraße wurde während des Einsatzes von der Polizei gesperrt. Durch die aufmerksamen Nachbarn konnte die Feuerwehr schnell handeln und schlimmeres Verhindern.

Die Feuerwehr Mettmann war mit sieben Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften sowie einem Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Der Einsatz war gegen 22 Uhr beendet.