MSV Duisburg - Mettmanner THC 2:1: Eine vermeidbare Niederlage

MSV Duisburg - Mettmanner THC 2:1 : Eine vermeidbare Niederlage

Große Enttäuschung im MTHC-Lager. Nach dem grandiosen 7:0-Erfolg am vorletzten Sonntag in Duisburg bei den Preußen musste das Herrenteam erneut in Duisburg antreten. Beim MSV setzte es eine knappe und völlig unerwartete 1:2-Niederlage.

Dem Gastgeber gelang schon früh in der 4. Minute der Führungstreffer als die MTHC-Abwehr indisponiert war. Ab der 10. Minute verstärkten die Grün-Weißen ihre Offensivbemühungen und erspielten sich einige hochkarätige Chancen. Es dauerte bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe die Mettmanner jubeln konnten. In der 27. Minute markierte Philipp Gutt den überfälligen Ausgleich zum 1:1.

Im zweiten Abschnitt erhöhte der MTHC das Tempo und drängte mit Vehemenz auf die Führung. Nachdem die Mettmanner eine zugesprochene Strafecke in der 51. Minute nicht nutzen konnte, schlug der MSV zurück. In der 57. Minute gelang ihm erneut die Führung zum 2:1. Obwohl sich der MTHC nun mit aller Macht gegen die drohende Niederlage stemmte, gelang den Mettmannern trotz zahlreicher sehr gut herausgespielter Einschussmöglichkeiten kein weiterer Treffer mehr. Gastgeber MSV schaukelte den knappen Vorsprung ins Ziel.

Trainer Frank Loges war sichtlich enttäuscht ob der vergebenen Torchancen seines Teams. "Wenn man die Hütten nicht reinmacht, kann man kein Spiel gewinnen", so der Coach in seinem Fazit. So ließen die Grün-Weißen drei Punkte in Duisburg liegen, die man eigentlich eingeplant hatte.

Es spielten: Nico Arnold (TW), Anael Thill, Julius Voith, Simon Trapp, Michael Spies, Jonas Bley, Maurice Mattick, Tobis Müller, Sebastian Sitzmann, Michael Orth, Heiko Hildebrandt, Lasse Böhm, Sebastian moritz, Erik Leuchten, Sven Goetzke, Philipp Gutt (1)

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann