Mettmanns 1. Damen beim Tabellenführer Velbert: Der MTHC ärgert den Spitzenreiter

Mettmanns 1. Damen beim Tabellenführer Velbert : Der MTHC ärgert den Spitzenreiter

Am zweiten Adventswochenende ging es für den MTHC nach Velbert zum Spitzenspiel der 1.Verbandsliga. Mettmanns Damen, die sehr gut in die Hallensaison gestartet sind, trafen auf den Oberligaabsteiger HC Rot Weiß Velbert.

Auf dem Papier sollte es eine klare Sache für Velbert sein, doch die Grün-Weißen waren nicht angereist, um Geschenke zu verteilen. Es begann ein schnelles Spiel mit Torraumszenen auf beiden Seiten. Beide Teams schenkten sich nichts und das Spielkönnen beider Mannschaften machte den Zuschauern viel Freude. 19 Minuten waren gespielt, als Mettmann eine Strafecke zugesprochen bekam und Claudi Krämer zur 1:0-Führung einnetzte. Die mitgereisten Mettmanner Fans waren aus dem Häuschen und spätestens jetzt hatte man in den Velberter Reihen gemerkt, dass es kein einfacher Nachmittag werden würde.

Es ging furios weiter und beide Torhüterinnen hatten reichlich zu tun. In der 23. Minute musste sich die Mettmanner Hintermannschaft dann doch geschlagen geben, als ein bereits abgewehrter Schuss im zweiten Versuch im Tor landete. Dies war auch der Halbzeitstand.

Coach Kemper war sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams und versuchte, seine Spielerinnen für die zweite Hälfte einzustellen. Es ging nämlich genauso weiter und wieder war es Mettmann, das durch Chancen von Annika Wölke, Jessica Balzer, Luisa Meier und Michelle Steinhauer wieder hätte in Führung gehen können. Doch auch die Heimmannschaft hatte eine tolle Torfrau in ihren Reihen.

Velbert wurde nervöser, da nur noch 14 Minuten zu spielen waren und man kein Mittel fand, um in Führung zu gehen. Doch plötzlich kullerte ein Ball ins Mettmanner Tor und Mettmann lag erstmals zurück. Die Mannschaft ließ die Köpfe nicht hängen und kämpfte um den erneuten Ausgleich. In der 52. Minute erhielt Velbert wieder eine Strafecke und die Kugel wurde auf der Linie durch einen Mettmanner Oberschenkel abgewehrt. Den daraus resultierenden Siebenmeter konnte Torfrau Pia Reusch dann auch nicht halten, da er wirklich mustergültig platziert war. In der 56. erhöhte Velbert noch auf 4:1.

Betreuer Kokan Stojanovic: "Das war ein Spitzenspiel von beiden Seiten und auf jeden Fall oberligatauglich. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mädels, weil sie in unserem Aufstiegsjahr lediglich Erfahrung sammeln und einen weiteren Schritt in Richtung Oberliga machen sollten. Jetzt stehen wir auf Platz 3 in der Tabelle und haben den Spitzenreiter ganz schön geärgert. Dies war heute eine herausragende Leistung der ganzen Mannschaft und trotzdem fällt es mir nicht schwer eine Spielerin besonders zu erwähnen. Unsere Torfrau Pia Reusch hat heute einen sensationellen Tag erwischt. Sie war wieder einmal Rückhalt und hat ihren Ruf als 'Hexer' alle Ehre gemacht. Nächste Woche erwarten wir zu unserem letzten Heimspiel im Jahr 2018 den Gladbacher HTC."

Kader: Pia Reusch (Tor), Yvonne Froese, Kerstin Kleineberg, Michelle Steinhauer, Caro Pierre, Luisa Meier, Annika Wölke, Jessica Balzer, Claudia Krämer(1), Candice Schnelting (Spielführerin).

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann