Michaela Noll: "Rx-Versandhandelsverbot für Online-Apotheken muss umgesetzt werden"

Michaela Noll: "Rx-Versandhandelsverbot für Online-Apotheken muss umgesetzt werden"

Kürzlich traf sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll mit Apothekern aus ihrem Wahlkreis. Zusammen mit den Eheleuten Inge und Heinz Funke (Apotheke am Strauch, Hilden) und Dr. Carsten Klenke (Neander-Apotheke, Erkrath) sprach die Unionspolitikerin über das Rx-Versandhandelsverbot für Online-Apotheken.

So erklärte Apotheker Heinz Funke, dass die von Online-Apotheken im europäischen Ausland gewährten Boni auf rezeptpflichtige Arzneimittel die Wirtschaftlichkeit der deutschen Apotheken gefährden. "Wir brauchen ganz dringend eine juristisch wasserdichte Lösung, damit verschreibungspflichtige Medikamente überall gleich viel kosten", ergänzte Apotheker Dr. Carsten Klenke.

Michaela Noll: "Wir haben im Koalitionsvertrag ganz bewusst festgeschrieben, uns für ein Versandhandelsverbot einzusetzen, weil wir ein solches Verbot beziehungsweise eine wirkungsgleiche Regelung, mit der unsere Apotheken vor Ort geschützt werden, für den besten Weg erachten. Jetzt gilt es, diese Vereinbarung zügig umzusetzen, denn nur so kann die Benachteiligung deutscher Apotheken gegenüber ausländischen Versandapotheken beendet werden".

"Auch vor dem Hintergrund, dass die Apotheker vor Ort das nötige Fachwissen mitbringen und sich bei Fragen zum Medikationsplan mit den behandelnden Ärzten abstimmen können, ganz im Gegenteil zu den Online-Versandapotheken", betonte die Unionspolitikerin.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann