Mindestens 100 Anmeldungen werden benötigt Grünes Licht für Gesamtschule

Mettmann · Die Bezirksregierung hat der Kreisstadt Mettmann am Dienstag, 19. Januar, die Genehmigungsverfügung zur Gründung einer Gesamtschule zugestellt. Das bedeutet, dass die Stadt nun die nächsten Schritte für die Errichtung der Gesamtschule gehen kann.

 Matthias Messing gehört dem Vorbereitungsteam für die Gesamtschule in Mettmann an.

Matthias Messing gehört dem Vorbereitungsteam für die Gesamtschule in Mettmann an.

Foto: D. Herrmann

In den genehmigungspflichtigen Regelungen, die der Ratsbeschluss enthält und die die Bezirksregierung jetzt positiv beschieden hat, sind unter anderem auch die Detailregelungen zum Auslaufen der Realschule enthalten. Das sukzessive Auslaufen der Realschule mit Beginn des Schuljahres 2021/2022 bedeutet auch, dass die Realschule für dieses Schuljahr keine Anmeldungen mehr entgegennimmt. Die Auflösung der Realschule erfolgt unter dem Vorbehalt, dass die Errichtung der Gesamtschule im Schuljahr 2021/2022 zustande kommt, also genügend Schülerinnen und Schüler angemeldet werden. Sollte die Zahl von mindestens 100 Anmeldungen für die Gesamtschule unterschritten werden, wird die Gesamtschule nicht errichtet und die Carl-Fuhlrott-Realschule nimmt am Anmeldeverfahren teil und wird zum neuen Schuljahr wieder Schülerinnen und Schüler in den Eingangsklassen aufnehmen. Im November 2020 hatte die Ratsmehrheit die Verwaltung beauftragt, das Verfahren zur Gründung einer Gesamtschule bei der Bezirksregierung zu beantragen. Die weitere Planung sieht vor, dass die vierzügige Gesamtschule zum Schuljahr 2021/2022 starten soll. Der Unterrichtsbetrieb soll ab August zunächst im Schulgebäude der ehemaligen Anne-Frank-Schule stattfinden. Anmeldungen für die Gesamtschule werden vom 3. bis 5. Februar 2021 angenommen jeweils zwischen 9 und 12 sowie zwischen 15 und 18 Uhr an der ehemaligen Anne-Frank-Schule, Borner Weg 5. Weitere Informationen zur Gesamtschule gibt es auf der Homepage unter www.gesamtschule-mettmann.de.