„Lassen Sie Dampf ab!“ „Katastrophale Öffnungszeiten“

Mettmann · In unserer angekündigten „Meckerecke“ gibt es den ersten Aufruf. Unser Leser Sven Martin hat uns kontaktiert.

 Der Mettmanner Baubetriebshof ist für die Abfallentsorgung in Mettmann zuständig. Auf unserem Archivbild übergibt Bürgermeister Dinkelmann die neuen E-Fahrzeuge an die Mitarbeiter.

Der Mettmanner Baubetriebshof ist für die Abfallentsorgung in Mettmann zuständig. Auf unserem Archivbild übergibt Bürgermeister Dinkelmann die neuen E-Fahrzeuge an die Mitarbeiter.

Foto: Stadt Mettmann

„Eigentlich hatte ich mich mit den Öffnungszeiten unseres Recyclinghofes in Mettmann auf der Hammerstraße abgefunden, welche für die normal arbeitende Bevölkerung schlicht eine Katastrophe, wenn nicht sogar eine Unverschämtheit, sind“, schreibt er.

„Wer hat montags, mittwochs und donnerstags zwischen 7.30 und 14.30 Uhr schon Zeit, dort etwas hinzubringen? Dies ist für alle Berufstätigen nur freitags in der Zeit von 7.30 bis 17 Uhr - und in den Sommermonaten, wow, sogar bis 18 Uhr - und samstags von 8 bis 12 Uhr möglich. Dann aber bitte keinen Grünschnitt per Kleintransporter oder per Anhänger.“ Unser Bericht „Recyclinghof über Pfingsten zu“ in der Ausgabe vom 5. Juni hat Sven Meyer nun dazu animiert, das Schaufenster Mettmann anzuschreiben. „Warum muss man einen Recyclinghof und alle Außenstellen für die Abgabe von Grünabfällen über ein verlängertes Wochenende komplett schließen? Damit die Belegschaft komplett das Pfingstwochenende genießen kann? Weil eh halb Mettmann nicht vor Ort ist?“

Wolfgang Orts, Abfallberater vom Baubetriebshof der Stadt Mettmann, nimmt zu diesen Aussagen Stellung und widerspricht nicht allem. „Zunächst ist zutreffend, dass Berufstätige die Öffnungszeiten montags, mittwochs und donnerstags vielfach nicht nutzen können - trotzdem ist insbesondere der Montag der am stärksten frequentierte Öffnungstag.“

Orts betont, dass der Recyclinghof freitags bis 17 oder 18 Uhr und samstags von 8 bis 12 geöffnet habe. Darüber hinaus werden für die Abgabe von Grünabfall insgesamt vier Annahmestellen im Stadtgebiet von Mitte März bis Mitte November jeweils samstags eingerichtet. „Sicherlich wäre es wünschenswert, die Öffnungszeiten wie in anderen Städten bis in die Abendstunden auszuweiten“, so Wolfgang Orts. „Hierbei handelt es sich jedoch in den meisten Fällen um von privaten Entsorgungsunternehmen betriebene Wertstoffhöfe in größeren Städten, die zudem ein wesentlich größeres Einzugsgebiet mit erheblich höherer Frequentierung haben und schon aus diesem Grund längere Öffnungszeiten im Schichtbetrieb vorhalten müssen.“

Dies wäre in Mettmann als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsbetrieb auch aus tarifrechtlichen Gründen nicht ohne Weiteres leistbar. Ebenfalls müsste für eine Serviceausweitung das Personal aufgestockt werden, was wiederum zu erhöhten Abfallgebühren führen würde.

„Wir halten die momentan gültigen Öffnungszeiten für eine Stadt mit knapp 40 000 Einwohnern für völlig ausreichend, was sich auch in kaum vorhandenen Beschwerden ausdrückt“, sagt der Abfallberater. Ebenso sollte seiner Aussage nach darauf hingewiesen werden, dass die zahlreichen Entsorgungsmöglichkeiten auf dem Recyclinghof im Vergleich mit vielen anderen Städten in der Region durchaus als „Luxusangebot“ bezeichnet werden können.

„Im Übrigen können die meisten Abfälle und Wertstoffe, die auf dem Recyclinghof angenommen werden, auch abgeholt werden. Lediglich für Bauschutt, Bauholz und Baumischabfälle in geringen Mengen sowie für elektrische und elektronische Altgeräte (außer Großgeräte) gibt es keinen Abholservice“, so Wolfgang Orts. Zum Thema „Schließung am Pfingstsamstag“ antwortet er ebenfalls. „Der Recyclinghof ist grundsätzlich dienstags und sonntags geschlossen. Dazu kommen noch gesetzliche Feiertage und drei Sonderschließungstage samstags zu Karneval, Ostern und Pfingsten.“

Von 365 möglichen Tagen in 2019 wäre an 244 Tagen geöffnet, lediglich die drei ausnahmsweise geschlossenen Samstage wären keine Feiertage. „Das als Unverschämtheit zu bezeichnen, ist wohl mehr als abwegig“, sagt Wolfgang Orts. „Im Übrigen ist es zutreffend, dass die Frequentierung in früheren Jahren an den drei genannten Samstagen deutlich geringer war als üblich und der Recyclinghof insbesondere aus diesem Grund seit mehreren Jahren geschlossen ist. Weitere Beschwerden sind nicht bekannt.“

Haben Sie ein Anliegen? Dann melden Sie sich doch bei uns unter Tel. 02104-141993-26 oder per E-Mail an redaktion@schaufenster-mettmann.de.

(FF)
Meistgelesen
Kochen verbindet Nationen
Bürgerverein Metzkausen und Projekt Mitleben kochen gemeinsam mit Flüchtlingsfamilien Kochen verbindet Nationen
Neueste Artikel
Zum Thema
Ein Zentrum der Gefahrenabwehr
Kreis Mettmann leistet sich mit dem Bau am Adalbert-Bach-Platz ein Novum, das Vorbildcharakter für ganz Deutschland hat Ein Zentrum der Gefahrenabwehr
Aus dem Ressort