Borussia Mönchengladbach - Mettmann Sport 26:25 (13:12): Wittenbergs Verletzung schwächt Mettmann

Borussia Mönchengladbach - Mettmann Sport 26:25 (13:12) : Wittenbergs Verletzung schwächt Mettmann

Nach einer durchwachsenen Leistung mussten sich die Handballer von Mettmann Sport knapp in Mönchengladbach geschlagen geben.

Nach einem guten Start in die Partie verletzte sich Tim Wittenberg, der bereits zwei Tore erzielt hatte, in der 9. Spielminute. Da auch André Loschinski, der geschwächt in die Partie ging, nur bedingt eingesetzt werden konnte, fehlte es dem Angriff der Mettmanner an Durchschlagskraft. Zudem stellte die kompakte Abwehr der Gladbacher den Angriff der Mettmanner vor einige Probleme. "Wir haben zwar die Zweikämpfe angenommen, doch ließen uns immer wieder fest machen. Zudem kam kaum ein Ball druckvoll bis auf die Außenpositionen", so Mettmanns Trainer Jürgen Tiedermann.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte bekam Borussia das Spiel besser in den Griff, konnte sich bis zur 38. Minute auf 19:14 absetzten und hielt diesen Vorsprung bis zur 54. Minute. Doch me-sport stellte in dieser Phase die Abwehr offensiver auf und konnte bis zur 57. Minute durch vier Tore in Folge (Mandlik, d'Avoine und zweimal Mühlenhaupt) auf 24:25 verkürzen und war zurück in der Partie. Doch dann erhielten die Mettmanner in einer Abwehraktion eine Zweiminutenstrafe durch Thomas Mandlik. Mettmann setze nach dem 26:24 in Minute 58. nun alles auf eine Karte: Tiedermann nahm Simon Hüttel heraus, um einen weiteren Feldspieler zu bringen. Leider unterlief der Mannschaft in dieser Phase ein Wechselfehler und somit war die Partie entschieden.

"Ärgerlich war, dass zwei mal in jeder Halbzeit die Hallensirene in der 25. Minute ausgelöst wurde und genau in den Wurf eines Mettmanner Angreifers das Spiel unterbrochen wurde", so Jürgen Tiedermann.

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann