Behinderungen noch bis in den Nachmittag: Umgestürzter Lkw blockiert beide Fahrtrichtungen der A3

Behinderungen noch bis in den Nachmittag : Umgestürzter Lkw blockiert beide Fahrtrichtungen der A3

Ein umgestürzter Lkw auf der A3 sorgt seit heute Morgen für erhebliche Verkehrsbehinderungen rund um das Autobahnkreuz Oberhausen.

Die Aufwendige Bergung kann unter Umständen bis in die Nachmittagsstunden (circa 17 Uhr) andauern. Die Unfallstelle liegt auf der Richtungsfahrbahn Köln, betroffen ist aber auch die Fahrbahn in Richtung Norden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen stellt sich der Unfallhergang wie folgt dar: Zur Unfallzeit befuhr ein 40-jähriger Sattelzugfahrer aus Essen mit seinem 40-Tonner Kippmuldengespann, beladen mit Mutterboden, den rechten Fahrstreifen der A 3. Nach seinen Angaben fuhr ein grauer Pkw von der Fahrbeziehung A 516 aus Oberhausen zur A 3 in Richtung Köln vom Beschleunigungsstreifen auf den ersten Fahrstreifen, ohne den Sattelzug zu beachten. Um eine Kollision mit diesem, derzeit flüchtigen PKW zu vermeiden, wich er nach links aus und bremste stark. Hierbei geriet der Sattelzug in Schräglage und stürzte auf die linke Fahrzeugseite. Er rutschte über den mittleren und linken Fahrstreifen bis zur Mittelschutzplanke. Der Sattelzug kam mit dem Führerhaus in die Gegenfahrbahn ragend auf den Mittelschutzplanken zum Stillstand.

Der Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Führerhaus befreien. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Fahrbahn musste immer wieder gesperrt werden.

Die Bergung des Sattelzuges und der Ladung dauern derzeit noch an, geschätzte Freigabe der Fahrbahn ist derzeit 17 Uhr. Bedingt durch diesen Unfall entstanden erhebliche Verkehrsstörungen im gesamten Ruhrgebiet, da auch alle Ausweichrouten überlastet waren.

Es werden Zeugen des Unfalls gesucht, die Angaben zum flüchtigen, grauen PKW machen können. Hinweise werden erbeten an das Verkehrskommissariat der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 - 870-0.

Mehr von Schaufenster Mettmann