Vereinigung der Binnenschiffer wehrt sich gegen Vorwürfe: "Die Binnenschifffahrt ist der im Vergleich sauberste Verkehrsträger"

Vereinigung der Binnenschiffer wehrt sich gegen Vorwürfe : "Die Binnenschifffahrt ist der im Vergleich sauberste Verkehrsträger"

Die Europäische Vereinigung der Binnenschiffer wehrt sich gegen Vorwürfe der ÖDP, dass die Binnenschifffahrt für einen Großteil der Luftverschmutzung in den Städten verantwortlich sei.

"Dies ist offensichtlich von der ÖDP veröffentlich worden. Das ist nicht richtig", schreibt Christian Niemann von der Europäischen Vereinigung der Binnenschiffer. "Die Binnenschifffahrt der sauberste Verkehrsträger, im Vergleich zu Schiene und Straße. Alternativ zur Schifffahrt ständen zudem nur täglich etwa 20.000 zusätzliche LKW auf den Straßen, zum Beispiel in und um Köln, im Stau."

Niemann fragt, wieviele Emissionen es dann gäbe? "Diese Frage wird nicht gestellt, sondern propagiert, die Binnenschifffahrt wäre eine Dreckschleuder, die zusätzlich noch mit Hafengeldern belastet werden soll. Was würde sich denn ändern, wenn der sauberste Transportträger sanktioniert werden würde?"

Niemann geht davon aus, dass sich nichts ändern würde. "Außer dass das Gewerbe diese Kosten auf die Kundschaft abwälzen würde und das sauberste Übel von allen unattraktiver wird."

Niemann weist darauf hin, dass die Schifffahrt ihre Flotte in sehr erheblichen Maße modernisiert habe. So wurden Millionen in neue Schiffe investiert, die den neuesten Normen und Anforderungen entsprächen. "Ebenfalls wurden fast alle alten Fahrzeuge entweder verschrottet oder mit Motoren nachgerüstet, die diese Normen erfüllen. Wir protestieren daher in aller Schärfe gegen diese Darstellung und bitten Sie dieses öffentlich richtig zu stellen und zukünftig besser zu recherchieren."

(Schaufenster Mettmann)
Mehr von Schaufenster Mettmann