1. Kreis

Bewaffneter Raub auf Spielhalle

Bewaffneter Raub auf Spielhalle

Donnerstagnacht zwischen 0.50 und 1 Uhr kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielhalle an der Friedrichstraße in Velbert.

Zur Tatzeit war eine 37-jährige Angestellte mit Putz- und Aufräumarbeiten beschäftigt als sie von einer bislang unbekannten männlichen Person mit einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert wurde, vorhandenes Bargeld auszuhändigen. Die Frau kam der Aufforderung nach und händigte dem bewaffneten Einzeltäter die Tageseinnahmen aus. Anschließend sperrte der Unbekannte die Spielhallenangestellte in einen Nebenraum und flüchtete mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Die bei dem Überfall unverletzt gebliebene 37- Jährige konnte sich wenige Minuten später selbst befreien und die Polizei informieren.

Eine sofort eingeleitete Fahndung führte bisher leider nicht zu einem schnellen Erfolg.

Der Straftäter wurde wie folgt beschrieben:

- männlich

- korpulente/muskulöse Statur

- ca. 1,80 m groß

- bekleidet mit einer weiten dunklen Hose sowie einer dunklen kurzen Jacke

- trug eine dunkle Baumwollmütze und schwarze Handschuhe

- führte eine dunkle Umhängetasche und einen hellen Leinenbeutel mit sich

- sprach akzentfreies deutsch

- war zur Tatzeit maskiert mit einem dunklen Baumwollschal, der über Nase und Mund gezogen war

- und bewaffnet mit einer schwarzen Handfeuerwaffe/ Pistole

Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des flüchtigen Räubers vor. Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort und weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051/ 9466110, jederzeit entgegen.

(Schaufenster Mettmann)