1. Kreis

Schadstellen werden saniert: A46: Vollsperrung der Rheinbrücke bei Flehe in Richtung Neuss am übernächsten Wochenende

Schadstellen werden saniert : A46: Vollsperrung der Rheinbrücke bei Flehe in Richtung Neuss am übernächsten Wochenende

(straßen.nrw). Zwei Anschlüsse des Querrahmensystems der A46 Rheinbrücke bei Flehe sind erneut schadhaft, so dass nun aufwendigere Instandsetzungsarbeiten über ein Wochenende erforderlich werden.

Die Arbeiten werden von Freitag (6. November) ab 20 Uhr bis Montag (9. November) um 5 Uhr ausgeführt. Hierfür ist in Fahrtrichtung Neuss die A46 am Freitag ab 22 Uhr zwischen der Anschlussstelle Düsseldorf-Bilk und der Anschlussstelle Neuss-Uedesheim voll gesperrt. In Fahrtrichtung Wuppertal steht ab 20 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Bei der jetzigen Verkehrsführung liegt die Fahrspur der Fahrtrichtung Neuss direkt über den schadhaften Anschlüssen und die übergeleitete Fahrspur nahe der Instandsetzungsstelle. Diese dürfen nicht belastet werden. Aus diesem Grund wird die Sperrung der A 46 in Fahrtrichtung Neuss erforderlich.

  • Bauarbeiten auf der A3/A46 : Sperrungen im Autobahnkreuz Hilden ab Mittwoch
  • A46: Vollsperrung in Düsseldorf am Wochenende wegen Tunnelwartungsarbeiten : Achtung, Umleitung!
  • Verdiente Pause nach einem Löscheinsatz: Sieben
    Feuerwehr im Waldbrandeinsatz im Kreis Viersen

Die Umleitung hierzu ist ab Düsseldorf-Bilk über die Münchener Straße, den Südring, die Kardinal-Frings-Brücke (Südbrücke) und den Zubringer zur A57 Anschlussstelle Neuss-Hafen ausgeschildert.

Eine großräumige Umfahrungsempfehlung wird über den Düsseldorfer Norden, über die A3, A44 und A57, auf den elektronischen Hinweistafeln rund um Düsseldorf geschaltet. Wer dieser Empfehlung folgen kann, entlastet die Umleitungsstrecken in Düsseldorf und erreicht sein Ziel vermutlich schneller.

Die Rad- und Gehwege auf der Brücke werden nicht gesperrt und können in beiden Fahrtrichtungen genutzt werden. Die Befahrbarkeit der Brücke über einen Fahrstreifen in Richtung Wuppertal bleibt bestehen, nur der genehmigungspflichtige Schwerlastverkehr muss sich eine andere Route suchen. Die Schwingungen der Brücke sind dadurch weitgehend reduziert und die Schweißnähte können in guter Qualität hergestellt werden.