| 13.58 Uhr

Kunstwerk soll an den Königshof erinnern

Mettmann. In der Sitzung des Ausschusses für Planung, Verkehr und Umwelt am Mittwoch, 15. November, wird der Politik ein Vorschlag für einen Kunstwettbewerb zur Platzgestaltung Am Königshof vorgelegt. Im Mai 2017 hatte der Fachausschuss einem solchen Wettbewerb bereits grundsätzlich zugestimmt.

Zwischenzeitlich hat der Arbeitskreis "Gestaltung Innenstadt" zusammen mit Vertretern der Bürger- und Heimatvereinigung "Aule Mettmanner" den inhaltlichen Rahmen (Vorgaben, Kriterien) für die Wettbewerbsaufgabe sowie einen Vorschlag für die Durchführung formuliert.

Mit einem Kunstwerk soll auf dem Platz an den Königshof, die Keimzelle Mettmanns, erinnert werden. Nach der Umgestaltung der Straße Am Königshof wurde aus der Bürgerschaft und privaten Initiativen angeregt, den Platz mit einem Kunstwerk aufzuwerten. Eine erste Idee der "Aulen Mettmanner", Kunst auf den Platz zu bringen, war 2012 politisch beraten worden. Der Vorschlag der Bürger- und Heimatvereinigung fand aber keine Mehrheit. Nachdem der Platz fertiggestellt ist, soll nun ein zweiter Anlauf gestartet werden. Für das Kunstwerk stellen die "Aulen Mettmanner" 60.000 Euro zur Verfügung. Die Durchführung des Wettbewerbs einschließlich der Aufwandsentschädigungen soll mit städtischen Mitteln erfolgen.

Der Königshof war im Jahre 904 die Keimzelle Mettmanns. Um ihn herum entstand die erste Siedlung. Die Königshöfe wurden zu Zeiten der Frankenkönige an günstig gelegenen Orten errichtet und boten dem umherziehenden König und seiner Gefolgschaft ein Quartier. Das Areal, auf dem sich einst der Königshof befand, wurde Ende der 1960er-Jahre überplant. Damals verschwanden die letzten Spuren des historischen Bauwerks.

Für den beschränkten Kunstwettbewerb sollen vier Künstler/-innen zur Teilnahme eingeladen werden. Die Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens liegt beim Arbeitskreis "Gestaltung Innenstadt" in Kooperation mit den "Aulen Mettmannern". Neben einem Kunstwerk soll auch ein Relief angefertigt werden, das einen typischen, karolingischen Königshof maßstabsgetreu abbildet. Die Kunstwerke werden einem neunköpfigen Preisgericht präsentiert und erläutert, dass dann der Politik ein Objekt zur Umsetzung vorschlagen soll.

Der öffentliche Teil der Sitzung des Ausschusses für Planung, Verkehr und Umwelt beginnt um 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses auf der ersten Etage.

(Schaufenster Mettmann)