| 12.14 Uhr

"Wir freuen uns auf die Baustelle!"

"Wir freuen uns auf die Baustelle!"
Stießen auf die nähere Zukunft ihrer Heimatstadt an: Wolfgang Karp von der Wirtschaftsförderung, Axel Ellsiepen von Mettmann Impulse und Bürgermeister Bernd Günther. FOTO: FF
Mettmann. In angenehmer und frischer Atmosphäre fand am Sonntag der Neujahrsempfang der Mettmanner Werbegemeinschaft Mettmann Impulse im Stadtgeschichtshaus statt.

Der neue Vorsitzende Axel Ellsiepen überraschte in seiner Ansprache mit der Ankündigung "Wir freuen uns auf die Baumaßnahmen in der Mettmanner Innenstadt." Ellsiepen begründete diese Aussage damit, dass dadurch schließlich alles neu und schöner werde und zusätzlich Besucher und Schaulustige angelockt würden und so eine "bessere Frequenz" für die Innenstadt mit sich brächten. "Wir Händler haben durch die Neugestaltung die Möglichkeit, die Umsatzrückgänge, die nach der Gründung der Königshof-Galerie begannen, wieder wett zu machen." Ellsiepen betonte, dass Metttmann Impulse Aktionen während der Baumaßnahmen geplant habe. So soll ein Infobüro über den Stand der Baumaßnahmen informieren und eine Nutzung bzw. Verschönerung der Bauzäune wäre ebenfalls geplant ebenso wie Internet- und Printangebote.

Im Anschluss stellten Bürgermeister Bernd Günther und Wolfgang Karp von der Wirtschaftsförderung einen Plan für die Bauarbeiten vor und luden zu einem Infoabend am 9. Februar, 19 Uhr, ins Rathaus ein. Dann wird auch genau bekannt gegeben, wann und wo die Bauarbeiten starten - Ende Februar, Anfang März gilt als wahrscheinlich. Günther betonte in seinen Ausführungen, in der er explizit nicht auf die Bürgermeisterkandidatur einging, dass die Stadt die Händler unterstützen möchte und Bauabschnitte nur zeitlich und örtlich begrenzt durchgeführt werden sollen. "Es soll nicht vorkommen, dass beispielsweise die komplette Freiheitstraße aufgerissen wird, sondern das phasenweise die Baumaßnahme durchgeführt wird." Geplant sei zudem, die "Brötchentaste", d.h. das freie Parken, von einer halben auf eine Stunde zu verlängern. "Wir können den Händlern zwar keinen fehlenden Umsatz erstatten, doch dazu beitragen, die negativen Einflüsse zu minimieren." Bernd Günther wagte einen Ausblick in die Zukunft und klang zum Abschluss seiner Rede gar euphorisch: "Wenn alles fertig ist, haben wir ein fantastisches Mettmann!" Dem ersten Bürger der Stadt war eine Woche nach seiner Ankündigung, nicht noch einmal für das Amt des Bürgermeisters zu kandidieren, Amtsmüdigkeit nicht anzumerken. Im Gegenteil, Günther signalisierte seinen Kritikern Energie und Tatendrang.

Zum Abschluss der Reden gab Axel Ellsiepen die Termine für die verkaufsoffenen Sonntag bekannt: 10. Mai (Muttertag), 5. Juli (Weinsommer), 18. Oktober (Ritterfest) und 13. Dezember (Blotschenmarkt).

Danach wurde die Zeit von den Anwesenden in gemütlicher Runde für den Informationsausstauch und interessante Gespräche genutzt.

(Schaufenster Mettmann / Felix Förster)