| 15.30 Uhr

Leserbrief zur Verkehrssituation in Mettmann
"Was hier fehlt, ist logisches Denken"

Leserbrief zur Verkehrssituation in Mettmann: "Was hier fehlt, ist logisches Denken"
Der Blick von der Johannes-Flintrop-Straße auf den umgebauten und verkehrsberuhigten Jubiläumsplatz. FOTO: Stadt Mettmann
Mettmann. Zur unserem Artikel "Wir haben einfach viel zu viel Verkehr" erreichte uns folgende Leserzuschrift.

"Viel Verkehr haben wir allerdings in Mettmann - wie in anderen Städten auch. Was hier fehlt, ist logisches Denken: Wenn bei einem Flussdelta immer mehr Mündungsarme abgesperrt werden, laufen die anderen über! Genauso verhält es sich bei den Straßen! Zur Berliner-/Düsseldorfer Straße: Eine gewisse Abhilfe wäre hier möglich, wenn man nur einen Fußgängerüberweg auf der stadtnahen Seite der Düsseldorfer Straße zulassen würde. Zum 'Jubi': Dort ist es mittlerweile so 'beruhigt', dass man ohne Weiteres Grab-Stelen für stadtnahe Urnen-Bestattungen aufstellen könnte."

Alfred Rogowski, Mettmann

 

Hinweis
Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.

(Schaufenster Mettmann)