| 14.11 Uhr

DLRG auf dem Land und zu Wasser

Die DLRG Mettmann
Die DLRG Mettmann FOTO: Nicole Gehring
Mettmann. Wer vom DRLG spricht, denkt dabei zuallererst an Lebensrettung und Schwimmen, aber die DLRG- Ortsgruppe Mettmann ist auch "an Land" aktiv.

Vor Weihnachten ist im Mehrgenerationenhaus so richtig etwas los, wenn 25 Kinder zwischen fünf und 12 vom DLRG Mettmann zum Plätzchenbacken antreten. 19 Kilo Teig werden dabei verarbeitet. Hinzu kommt ein ganzes Kilo Deko-Material für die Plätzchen und 2,5 Kilo Mehl, unter anderem für eine Mehlschlacht. Und während die Plätzchen im Backofen sind, gibt es Spiele im Hof. Es ist einer der Termine, an dem die DLRG Ortsgruppe Mettmann an Land aktiv wird. Dreimal waren Mitglieder auch mit Kaffee, Waffeln und Kakao an Samstagen und Sonntagen im Kinderweihnachtsdorf anzutreffen. Die Erlöse kommen der Jugend und der Rettungshundestaffel zu Gute. Auch am jährlich in Mettmann veranstalteten Weltkindertag nimmt der DLRG mit einem Stand teil. Einmal jährlich geht es für die Vereinskinder bis 12 Jahre in der letzten Sommerferienwoche auch in die Ferienfreizeit nach Schönecken in der Eifel. Zum Programm gehören Spiele, Fußball, Lagerfeuer und Nachtwanderung und natürlich auch ein Schwimmbadbesuch.

Die übrigen Aktivitäten liegen, wie jeder vermutet, eher im Wasser. Offen für alle, also auch für Nichtmitglieder, ist das 24 + 1 Stunden-Schwimmen, das alle zwei Jahre im Oktober veranstaltet wird. Dabei geht es darum, soviel Streckenmeter zu schwimmen wie nur möglich.  

"Aktuell haben wir mehr als 900 Mitglieder", sagt Katja Zanona, stellvertretende Referentin für Öffentlichkeitsarbeit. Nach wie vor macht die Schwimmausbildung bei der DLRG einen wichtigen Teil der Arbeit aus. Lehrer und auch Bewerber für den Polizeidienst müssen eine Rettungsschwimmerausbildung oder das Erwachsenenschwimmabzeichen in Gold nachweisen können. Schwimmtraining ist jeden Donnerstag. Ab 16 Uhr beginnt im Lehrschwimmbecken das Anfängertraining. Ab 18 Uhr steht das gesamte Schwimmbad zur Verfügung und in abgeteilten Bahnen kann für Schwimmabzeichen trainiert werden. Um 19.10 Uhr findet im Lehrschwimmbecken die Wassergymnastik statt, bevor um 19.50 Uhr das Erwachsenenschwimmen beginnt und zwei der Bahnen auch von Helfern fürs Training genutzt werden können und eine Bahn für Wettkampftraining zur Verfügung steht. Am späteren Abend steht eine Bahn zum Freischwimmen für ältere Mitglieder zur Verfügung, die etwas langsamer schwimmen.

Das Rettungsschwimmabzeichen muss alle zwei Jahre wiederholt werden. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es dabei nicht. Allein die persönliche Fitness und Gesundheit ist entscheidend dafür, wie lange jemand Rettungsschwimmer bleibt. Das Bronze-Rettungsschwimmabzeichen kann bereits mit 12 Jahren erworben werden, Silber ist mit 15 Jahren möglich und Gold kann man mit 16 Jahren erwerben. Für Ungeduldige gibt es ab 10 Jahren auch schon den Juniorretter. Für die Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold gibt es keine Alterseinschränkungen. Auch Erwachsene erwerben das Bronze, Silber oder Goldabzeichen, bevor sie Rettungsschwimmer werden. 

Die DLRG Ortsgruppe Mettmann besteht seit 1950 und hat sich zum Ziel gesetzt, jedem Bürger die Möglichkeit zu geben, vom Nichtschwimmer zum Schwimmer und vom Schwimmer zum Rettungsschwimmer zu werden. Infos gibt es unter  www.mettmann.dlrg.de.