| 14.02 Uhr

Sonnenschein zum Duathlon

Mettmanner Duathlon
Mettmanner Duathlon FOTO: RG
Mettmann. Während es in der Nacht noch regnete, starteten die Wettkämpfer bei sonnigem Wetter am vergangenen Wochenende zum diesjährigen Duathlon um den Gottfried Schultz Pokal.

(RG) Die notwendigen Straßensperrungen wurden überwiegend mit Verständnis hingenommen, wenn auch einige Autofahrer offensichtlich die frühzeitigen und ausführlichen Vorankündigungen verpasst hatten. Ein Fahrer steckte an der Ecke Breite Straße – Talstraße fest und erhielt keine Erlaubnis über den Bürgersteig die Talstraße zu erreichen. Eine Fahrerin wollte gar die Stufen vor dem Café Ecke Am Königshof – Breitestraße nutzen, um an der Absperrung vorbei auf die Straße zu gelangen. Ein klein wenig Unmut gab es unter den Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel. "Jetzt erreicht man nicht einmal mehr einen Bus. Das ist typisch Mettmann", schimpfte ein Passant über die Einschränkungen.

Bei gutem Wetter waren viele Mettmanner schon früh auf den Beinen und immer wieder kreuzten Fußgänger die Wege der Radrennfahrer. Alles in allem funktionierten die Absperrungen dennoch gut. Einen Unfall gab es aber dennoch unter den Radfahrern. Aus unbekannten Gründen verunglückte eine belgische Fahrerin auf der Johannes-Flintrop-Straße und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Sie hatte Glück um Unglück. Nach einer Gehirnerschütterung darf sie die Klinik heute schon wieder verlassen und die Heimreise antreten. "Wir wünschen ihr von ganzem Herzen gute Besserung", drückte Sandra Pietschmann die Genesungswünsche von mettmann-sport an die Fahrerin aus.

Von den Sportlern gab es viel positives Feedback zur Streckenführung und vor allem zur Entzerrung der Wechselzone. Einen neuen Streckenrekord gab es auf der Kurzdistanz über zehn Kilometer Laufen, 44 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen. Ruben Zepuntke siegte mit einer Gesamtzeit von 2.0:10. Zweiter wurde Jan Seewald mit 2:06:03 und Dritter Ronny Seidel mit 2:06:44. Bei den Frauen siegte Steffi Jansen mit 2:20:13 vor Kirsten de Baey mit 2:21:28 und Katarina Buth mit 2:30:30.
Lukas Engelbert siegte mit 1:03:21 auf der Sprint-/Volksdistanz über 5 Kilometer Laufen, 24 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen von Tobias Tesch mit 1:05:36 und Sven Eckers mit 1:05:55. Die Siegerin bei den Frauen, Caroline Päffgen, gewann mit 1:16:12 vor Tatjana Kortmann mit 1:17:08 und Carina Huhn mit 1:17:31. Das Rad Team Neviges siegte bei den Staffeln auf der Kurzdistanz vor Team Voerde und "die 3 lustigen 2". Die "Irrläufer" holten den Titel auf der Sprint-/Volksdistanz vor "Die Affenjungen" und "Vitzfedern 4".

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr