| 11.57 Uhr

Regiobahn-Infrastruktur bekommt neue Zugsicherungstechnik

Regiobahn-Infrastruktur bekommt neue Zugsicherungstechnik
Die Bahnsteige an der Haltestelle Mettmann-Stadtwald werden auf beiden Seiten verlängert. FOTO: Archiv
Kreis. Im Zuge der Streckenverlängerung nach Wuppertal wird sowohl die gesamte Zugsicherungsanlage erneuert, als auch aufgrund von Signalanpassungen auch die Bahnsteige Gleis 1 und 2 in Mettmann-Stadtwald um ca. 35 m Richtung Osten verlängert.

Für das neue ESTW der Firma Scheidt & Bachmann werden neue Signale entlang der Eisenbahnstrecke aufgestellt und an den vier Standorten Mettmann-Stadtwald, Erkrath Nord, Kaarst Mitte/Holzbüttgen und Dornap-Hahnenfurth auch neue Zugsicherungshäuser (Betonfertighäuser) aufgesetzt. Die alten Zugsicherungshäuser der Firma Siemens werden nach der Inbetriebnahme des neuen ESTW am Standort verbleiben, aber einer anderen Nutzung zugeführt.

Zu kleineren Behinderungen wird die Anlieferung und der Einbau des Zugsicherungshauses an der Verkehrsstation Mettmann Stadtwald am Donnerstag, 28. Februar, ab 8 Uhr führen. Hier müssen Parkflächen für die Aufstellung des Mobilkrans und des Tiefladers gesperrt werden. Nähere Informationen zu den Sperrzeiten können leider erst später veröffentlicht werden.
Ab dem 07. Februar 2019 wird im hinteren Bereich des P+R-Platzes Neanderthal eine Baustelleneinrichtungsfläche abgesperrt. Zunächst sind nur einige Parkplätze betroffen. Ab dem 11. März 2019 werden für die Lagerung der zahlreichen, neuen Signalmasten ca. 2/3 der Stellplätze für rund zwei Wochen gesperrt, aber je nach Baufortschritt schrittweise wieder freigegeben. Das Aufstellen der Signale erfolgt ab dem 18. März in den Nächten.

Die Kunden werden aufgrund der Parkplatzeinschränkungen gebeten, in dieser Zeit auf andere Parkplätze auszuweichen.
Die Bahnsteigverlängerungsarbeiten in Mettmann Stadtwald beginnen voraussichtlich Mitte Februar. Es wird derzeit mit einer Bauzeit von rund 6 Wochen ausgegangen. Für die Arbeiten muss in Mettmann Stadtwald jeweils ein Gleis gesperrt werden. Während des Baues der Verlängerung des Gleises 1 werden alle Züge der S 28 aus  Gleis 2 verkehren. Auf dem P+R-Platz entlang des Zaunes zu den Abstellgleisen ist mit Kapazitätseinschränkungen zu rechnen, da die Baufirma dort ein- und auszubauende Materialien und Baucontainer aufstellen wird.  
 
Weitere Informationen unter www.regiobahn.de  oder unter telefonisch unter 02104 305 400

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr