| 11.25 Uhr

"Binnenschifffahrt trägt in erheblichem Umfang zur NOx-Belastung durch Dieselabgase bei"

Kreis. "Der Flug- und der Schiffsverkehr waren im Jahre 2015 für 19,7 Prozent des NOx-Ausstoßes verantwortlich. 1990 lag dieser Anteil noch bei 5,5 Prozent. Somit hat sich der Anteil dieser Verkehrsmittel an der NOx-Belastung mehr als verdreifacht. Alleine der Schiffsverkehr verursachte 2015 9,1 Prozent der NOx-Belastung. 1990 lag dieser Wert noch bei 3,0 Prozent."

Das schreibt die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Nordrhein-Westfalen. "Nach einer bislang unveröffentlichten Studie*) der Universität Duisburg Essen wäre die Stickoxid-Belastung in Städten am Rhein auch nach einem Diesel-Fahrverbot weiterhin hoch. Grund dafür ist die hohe Belastung durch die Binnenschifffahrt. Die Binnenschiffe verfügen weitgehend über keine Abgasreinigungsanlage für den Diesel. Verschlimmernd kommt hinzu, dass die Dieselaggregate nicht nur auf der Fahrt in Betrieb sind. Diese laufen auch im Hafen überwiegend zur Stromerzeugung weiter. Dies trägt mit zur erheblichen Luftbelastung in den Hafenstädten bei."

Die ÖDP Nordrhein-Westfalen hält die Reduktion der NOx-Belastung durch den Autoverkehr für dringend geboten. Hierbei dürfe aber nicht quasi im Windschatten der Diesel-Diskussion andere Schadstoffquellen völlig unbeachtet bleiben. "Das Argument, der Landverkehr hätte einen größeren Anteil an der NOx-Belastung, kann nicht als Entschuldigung für die Untätigkeit beim Schiffsdiesel herhalten."

Die ÖDP NRW hat die Veröffentlichung des WDR zum Anlass genommen, beim NRW-Ministerpräsidenten Laschet per Twitter nach den konkreten Maßnahmen der Landesregierung zu fragen. Da der Rhein internationales Gewässer ist, liegen die Stellschrauben zur Luftreinhaltung für die Bundes- und Landesregierung in den Häfen. Diese stellen nationale Einrichtungen dar.

Daher forderte die ÖDP NRW:

Erhöhte Hafengebühren für Binnenschiffe ohne Abgasreinigungsanlagen, um die Motivation für die Nachrüstung zu erhöhen.

Einbeziehung von Hafenanlagen in lokale Emissionsschutzzonen.

Überwachung der Emission in den Häfen NRWs.

Flächendeckende Versorgung der Häfen in NRW mit Hafenstrom und Verbot der Nutzung von Schiffsdieseln zur Stromversorgung der Binnenschiffe im Hafengebiet.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr