| 16.28 Uhr

nebenan.de ist eine Erfolgsgeschichte
Tischlein deck dich

nebenan.de ist eine Erfolgsgeschichte: Tischlein deck dich
Sie sind digitale und reale Nachbarn in Mettmann-Mitte. FOTO: RG
Mettmann. Die Nachbarn aus Mettmann-Mitte machen vor, wie aus einem digitalen Netzwerk ganz persönliche Beziehungen wachsen.

Ende letzten Jahres startete auf Initiative des Ortsverbands der AWO unter Federführung von Walter Hill auf der Website www.nebenan.de die erste digitale Mettmanner Nachbarschaft für Mettmann-Mitte. Mit dem Ziel möglichst viele Nachbarn, vor allem auch ältere, zu vernetzen, wurden Flyer in die Briefkästen verteilt.

Nebenan.de funktioniert ähnlich wie Facebook, allerdings mit einigen wesentlichen Unterschieden, die den Teilnehmern sehr sympathisch sind. Anmelden kann sich nur, wer im Quartier Mettmann-Mitte wohnt. Es gilt das 'Klarnamen-Prinzip‘. Sogenannte Fake-Profile sind ausgeschlossen. Die persönlichen Daten sind geschützt und die Facebook-eigene Werbeflut bleibt auch außen vor. Das Konzept entwickelt sich in Mettmann zu einem Erfolgsmodell. Nach kurzer Zeit gab es schon erste reale Treffen der Nachbarn bei der AWO, aus denen viele Ideen für weitere Aktionen entstanden. Nach und nach folgten weitere Quartiere dem AWO-Beispiel. Mit dabei sind inzwischen Metzkausen, sowie Mettmann-West, -Süd und -Nord. Die Kommunikation mit den einzelnen Nachbarschaften ist auch über den eigenen Bezirk hinaus möglich.

Für Verwirrung sorgte kürzlich bei einigen Nachbarn die Briefkastenwerbung eines kommerziellen Anbieters, der ebenfalls versucht die Menschen in ein Nachbarschaftsnetzwerk einzuladen. Nextdoor heißt das aus den USA stammende Gegenstück zu Nebenan.de. "Nur wo nebenan.de draufsteht, ist auch nebenan.de drin", erklärt Walter Hill. Der amerikanische Konkurrent ist nicht mit nebenan.de verbunden. Mettmanner sind also, wenn sie sich mit ihren realen Nachbarn weiter vernetzen möchten, gut beraten darauf zu achten, dass sie sich bei den aus den Quartieren entstandenen Nachbarschaften über nebenan.de anmelden.

Ende Juni organisierten die Nachbarn aus Mettmann-Mitte ein erstes Nachbarschaftsfrühstück, zu dem jeder Teilnehmer etwas beisteuerte. Auch dabei entstanden wieder viele neue Ideen und die Verabredung es nicht bei dem einen gemeinsamen Frühstück zu belassen. Das nächste gemeinsame Frühstück ist am 29. Juli geplant.

(Schaufenster Mettmann/RG)