| 15.30 Uhr

Elektrofachgeschäft an der Breite Straße
Rumänische Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Mettmann. Am Mittwoch, 6. März gegen 2.35 Uhr, beobachteten aufmerksame Zeugen drei verdächtige Personen, die sich an einem Elektrogeschäft an der Breite Straße in Mettmann zu schaffen machten.

In vorbildlicher Weise wurde umgehend die örtliche Polizei informiert, welche auch nur kurze Zeit später eintraf und sich verdeckt dem gemeldeten Objekt näherte. Dabei konnte in unmittelbarer Nähe des Tatortes ein 18-jähriger Mann angetroffen und festgenommen werden, der dort nach Angaben der Zeugen und auch für die Beamten eindeutig erkennbar "Schmiere stand".   Nach Umstellung des Tatobjektes, an dem eine Schaufensterscheibe eingeschlagen worden war, wurde dieses von der Polizei ebenfalls betreten und durchsucht. Dabei wurden sofort verdächtige Geräusche wahrgenommen, welche die Beamten in einen Keller des Geschäftes führten. Dort konnten zwei weitere, 14- und 19-jährige Männer angetroffen werden, die gerade versuchten, sich in einer Kellernische vor den Durchsuchungskräften zu verstecken. Auch diese zwei Männer konnten widerstandslos festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben werden. In der Kleidung der im Keller festgenommenen Personen wurden Elektroartikel aufgefunden und als Beweismittel sichergestellt. Die Polizei führte Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort durch. Der beim gescheiterten Einbruchsdiebstahl entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 1.000 Euro.

Im Zuge erster kriminalpolizeilicher Ermittlungen stellte sich heraus, dass die drei Festgenommenen rumänischer Herkunft aktuell in Duisburg (14- und 18-Jähriger) gemeldet sind oder (der 19-Jährige) keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Die beiden volljährigen Männer sind zudem bereits einschlägig polizeibekannt. In unmittelbarer Tatortnähe wurde zudem ein PKW KIA mit britischen Kennzeichen aufgefunden und sichergestellt, mit dem die drei Beschuldigten zum Tatort angereist waren.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei im eingeleiteten Strafverfahren dauern aktuell intensiv an. Dabei ist eine Vorführung der Beschuldigten vor einem Haftrichter beabsichtigt. Die Polizei Mettmann bedankt sich auch auf diesem Weg ganz ausdrücklich bei den vorbildlichen Zeugen für deren maßgebliche Mitwirkung an diesem polizeilichen Festnahmeerfolg.

(Schaufenster Mettmann)