| 10.42 Uhr

Feuer in einem Mehrfamilienhaus auf der Eichendorffstraße
Rauchmelder verhinderten Schlimmeres

Feuer auf der Eichendorffstraße
Feuer auf der Eichendorffstraße FOTO: FW Mettmann
Am Freitagmorgen meldeten mehrere Anrufer der Feuerwehrleitstelle um 11.20 Uhr Rauch in einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses auf der Eichendorffstraße sowie piepende Rauchmelder.

Die Leitstelle entsendete unverzüglich einen Löschzug, einen Rettungswagen der Feuerwehr sowie einen Notarzt der Feuerwehr Mettmann zur Alarmadresse. Nach erster Erkundung der Einsatzstelle drang dichter Rauch aus einem Fenster auf der Rückseite des Gebäudes. Durch die Feuerwehr wurden zwei Angriffswege über den Treppenraum sowie der Gebäuderückseite über die Drehleiter gewählt. Ob sich noch Personen in der Wohnung befanden, war unbekannt.

Die Feuerwehr drang mit zwei Löschtrupps und Löschrohren über zwei Zugänge in die Wohnung vor. Die Bewohner und Nachbarn des Hauses wurden durch den Brandgeruch und die Rauchmelder aufmerksam und konnten das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen. Durch die gute und schnelle Reaktion der Bewohner konnte das Feuer schnell in der Küche lokalisiert und auf ein Minimum begrenzt werden.

Nach einer Stunde war das Feuer gelöscht. Durch den Einsatz von Hochleistungslüftern wurde das Gebäude vom Rauch befreit.   Die Brandursache ist unbekannt und wird durch die Kriminalpolizei ermittelt. Die Schadenhöhe ist unbekannt und kann noch nicht beziffert werden. Der Einsatz der Feuerwehr wurde gegen 12.30 Uhr beendet. Im Bereich der Eichendorffstraße kam es durch den Feuerwehreinsatz zu kleineren Verkehrsstörungen.

(Schaufenster Mettmann)