| 17.47 Uhr

Leserbrief zum Verkehr auf der Berliner Straße
"Die Situation übersteigt alles bisher Dagewesene"

Leserbrief zum Verkehr auf der Berliner Straße: "Die Situation übersteigt alles bisher Dagewesene"
Die tägliche Situation an der Kreuzung Berliner Straße/Düsseldorfer Straße. FOTO: privat
Mettmann. Zur Verkehrssituation auf der Berliner Straße erreichte uns folgende Leserzuschrift.

"Seit über drei Jahren existiert die Seibelquerspange in Mettmann und seit der Zeit fahren fast alle PKW und LKW über die Nordstraße und die Berliner Straße. Seitdem ist die Belastung auf den Straßen und damit Lärm und Abgase gestiegen. Es ist kaum noch auszuhalten. Im Sommer konnte man über Nacht kein Fenster offen lassen, da schon ab ca. 5 Uhr die Laster mit hoher Geschwindigkeit über die Straßen gefahren sind. Dazu kamen bei dem guten Wetter noch die Motorräder, die am Abend nicht selten überhöhter Geschwindigkeit über die Straßen gefahren sind.

Seit der Zeit häufen sich auch die Unfälle auf der Berliner Straße, da es kaum noch möglich ist, aus einer Parklücke herauszufahren. Möchte man einmal aus einer Nebenstraße herausfahren, kann dies auch schon einmal zwei bis drei Minuten dauern. Ich wohne schon seit 40 Jahren auf der Berliner Straße, doch das, was dort jetzt passiert, übersteigt alles bisher Dagewesene. Und unsere Politiker im Rathaus kümmern sich nicht um diese Situation. 

Wir haben an der Berliner Straße jetzt statt einer üblichen Straße fast Zustände wie auf einer Autobahn."

Peter Hänell, Mettmann

 

Hinweis
Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.

(Schaufenster Mettmann)