| 14.34 Uhr

Dritte Auflage des Bluesfestivals Mettmann

Mettmann. Am Freitag, 16.  März, hat das Warten für die zahlreichen Bluesfans in Mettmann und Umgebung ein Ende. Die dritte Auflage des Bluesfestivals Mettmann steht an und in diesem Jahr fällt die Besetzung internationaler denn je aus, da erstmals keine einheimischen Künstler, sondern ausschließlich Musiker aus Großbritannien und den USA vertreten sein werden.

Den Anfang machen The Tremors, die zunächst als Trio mit Harp-Spieler Paul Lange und später als Duo bestehend aus Cory P. McDaniel und Dale Bohren bereits seit 2001 gern gesehene Gäste in Mettmann sind. Über Dales Bruder, Spencer Bohren, kamen die US-Amerikaner damals zum ersten Mal zur Mettmanner Blueswoche an deren Tradition das Festival mit altbekannten und lieb gewonnenen Künstlern erinnern soll. Cory McDaniel war zudem einige Male als Soloact in Mettmann, freut sich aber nun umso mehr erneut mit seinem Freund Dale Bohren am Bass der Blueswoche und ihrem 2015 verstorbenen Schöpfer Wolfgang Pieker die Ehre zu erweisen.

Die Geschichte des zweiten Künstlers reicht noch weiter in die musikalische Geschichte Mettmanns zurück. Der Brite John Crampton, ausgestatet mit Steel Guitar, Banjo, Base Drum und Harp, begeisterte das hier ansässige Publikum erstmals 1998 und war seitdem bei  fünf Auflagen der Mettmanner Blueswoche zu Gast. Seine Explosivität auf der Bühne gepaart mit der Reibeisenstimme und dem aggressiven Spiel von Gitarre und Mundharmonika werden auch in diesem Jahr den Zuhörern wieder einheizen und beste Unterhaltung liefern.

Das Highlight des Abends wird zweifelsfrei Dave Kelly sein, der auf eine beachtliche Karriere (Blues Band, Dave Kelly Band, Duo mit Tom Jones) zurückblicken kann. Die Geschichte des virtuosen Gitarristen mit der souligen Stimme in Mettmann begann im ehemaligen Muckefuck, wo Wolfgang Pieker viele 100 Konzerte ausrichtete, nicht wenige davon mit seinem besonderen Freund Dave Kelly.

Die Bindung Kellys zu Mettmann ist bis heute intensiv und es ist an starkes Signal, dass ein solcher Topstar der Szene auch einige Jahre nach dem Tod von Mr. Blues weiterhin gerne in die Stadt kommt, um das Publikum zu fazinieren.

Das Festival findet statt am Samstag, 16. März, ab 20 Uhr in der Aula des Konrad-Heresbach-Gymnasiums. Karten gibt es im Vorverkauf zum Vorzugspreis von 18 Euro beim Schaufenster Mettmann sowie im Bürgerbüro Mettmann. An der Abendkasse kostet der Eintritt 20 Euro.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr