| 10.52 Uhr

MTHC trennen sich 2:2 gegen Wuppertal
Kein Hockeydamen-Spitzenspiel für schwache Nerven!

MTHC trennen sich 2:2 gegen Wuppertal: Kein Hockeydamen-Spitzenspiel für schwache Nerven!
FOTO: MTHC
Mettmann. Liebevoll hatte Kokan Stojanovic, Betreuer der MTHC-Hockeydamen, die Sporthalle an der Herrenhauser Straße in den "Queenspalast" umbenannt und die Hockeywelt zu einem dramatischen Spektakel am Sonntagnachmittag eingeladen.

Das letzte Spiel der Hinrunde in der 1. Verbandsliga gegen ETG Wuppertal stand auf dem Spielplan. Dass es kein leichtes Spiel werden würden, wusste Trainer Patrick Kemper genauso wie die Spielerinnen. Und so begann das Spiel auch. Die Wuppertalerinnen spielten stark auf und in der 12. Minute gelang ihnen das 0:1 und nur 13 Minuten später folgte das 0:2. In der Halbzeitpause nahm Trainer Patrick Kemper dehshalb einige taktische Änderungen vor, die sich schnell als erfolgreich herausstellten, denn die Mettmannerinnen wurden torgefährlicher. Nach Zuspiel von Jessi Balzer gelang Caro Pierre in der 42. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2. Beflügelt schossen die Damen mit viel Leidenschaft nun auf das Wuppertaler Tor und es war Annika Wölke, der in der 50. Minute der Ausgleich zum 2:2 gelang. Jedes Team wollte nun die drei Punkte mit nach Hause nehmen und so wurden die letzten 10 Minuten zu einem echten Krimi. Die anwesenden Fans beider Teams wurden nicht geschont.

Das Spiel endete dann für beide Teams gerecht mit einem Unentschieden. "Die Hockeydamen erfreuen sich einer immer größer werdenden Fangemeinde, die Stimmung ist sensationell bei den Spielen. Termine und Spielorte sind immer aktuell auf der neuen MTHC-App zu finden, die sich jeder kostenfrei herunterladen kann", so der MTHC.  

Kader: Pia Reusch (TW), Yvonne Froese, Claudia Krämer, Annabel Marx, Luisa Meier, Jessi Balzer, Kerstin Kleineberg, Annika Wölke (1), Caro Pierre (1), Candice Schnelting (Captain)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr