| 17.22 Uhr

Die Wasserschutzpolizei sucht Zeugen
Wer hat altes Speiseöl in den Rhein gekippt?

Kreis. Die Wasserschutzpolizei sucht Zeugen, die Angaben zum Verursacher der Gewässer- und Bodenverunreinigung im Rhein zwischen Leverkusen und Düsseldorf machen können.

 

Ein Angler benachrichtigte am letzten Sonntag die Polizei, als er eine fettige Substanz am Ufer des Rheins in Monheim entdeckte. Beim Gewässerüberflug mit dem Polizeihubschrauber konnten Ablagerungen auf einer Strecke von 20 Kilometern zwischen Leverkusen und Düsseldorf erkannt werden. Nach ersten Analysen gehen die Ermittler der Wasserschutzpolizei davon aus, dass Unbekannte unerlaubt Altöle/Speiseöle wie sie in der Gastronomie zu finden sind, im Rhein entsorgt haben.

Zeugen berichteten, dass die fettigen Ablagerungen wie altes Frittierfett gerochen haben. Weitere Untersuchungen sind veranlasst, die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat der Wasserschutzpolizei in Duisburg unter der Telefonnummer 0203 280-0 oder per Mail wsp-zkk.duisburg@polizei.nrw.de entgegen.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr