| 18.02 Uhr

Im Stadtwald aufgefundener Leichnam ist identifiziert

Kreis. Bereits am vergangenen Wochenende, am frühen Samstagabend des 6. Oktober, gegen 17.50 Uhr, machte ein Pilzsammler, an abgelegenem Ort jenseits regulärer Wanderwege im Hildener Stadtwald, einen grausigen Fund.

Unmittelbar unter einem Baum, an dem ein Seilfragment hing, fand er die schon sehr stark verwesten Überreste eines menschlichen Körpers. Die sofort zum Fundort gerufene Polizei leitete umgehend ein Todesermittlungsverfahren und Maßnahmen zur Identifizierung des Leichnams ein. Die gesamte Fundsituation, am Fundort gesicherte Spuren und die inzwischen durchgeführte Obduktion lassen keine Zweifel daran, dass in vorliegendem Fall eine Suizidhandlung todesursächlich war.

Erst mit Hilfe der gerichtsmedizinischen Untersuchungen konnte dann auch die Identität der Person zweifelsfrei geklärt werden. Bei der Toten handelt es sich um eine seit Mai 2018 vermisste Frau aus Hilden. Seitdem intensiv durchgeführte Suchmaßnahmen und auch eine polizeiliche Öffentlichkeitsfahndung nach der damals 58-jährigen Frau hatten keine konkreten Ergebnisse zu ihrem Verbleib ergeben.

(Schaufenster Mettmann)