| 12.05 Uhr

Gemeinsame Schwerpunktkontrolle am Adventsamstag in den Zügen der Regiobahn S28

Kreis. Am vergangenen Adventssamstag führte die Regiobahn gemeinsam mit der Bundespolizeiinspektion Düsseldorf sowie den Kreispolizeibehörden Mettmann und Rhein-Kreis Neuss eine Schwerpunktkontrolle auf der Linie S28 in Zivil durch.

Im Rahmen dieser Kontrolle waren Servicemitarbeiter der Regiobahn und Einsatzkräfte der Polizeibehörden im Einsatz. Zum wiederholten Male wurden die eingesetzten Züge der Regiobahn und die dazu gehörigen Stationen gemeinsamen bestreift. Durch diese Aktion soll über Behörden- und Zuständigkeitsgrenzen hinweg die Sicherheit im öffentlichen Personennahverkehr gestärkt werden. Die Kontrolle fand in der Zeit von 10 bis 18 Uhr auf dem gesamten Linienverlauf zwischen Mettmann Stadtwald und Kaarster See statt. In dieser Zeit wurden circa 30 Prozent aller Fahrten der Regiobahn S28 kontrolliert und konsequent alle sich im Fahrzeug befindenden Kunden seitens der Servicemitarbeiter überprüft.

Aufgrund der Präsenz der Polizei war es möglich, in jeder Situation auf deren Unterstützung, beispielsweise bei Personalienfeststellungen, zurückgreifen zu können. Im Rahmen der Fahrausweiskontrolle konnten 54 Kunden keinen gültigen Fahrausweis vorlegen. Die eingesetzten Ordnungshüter haben während des Einsatzes 21 Personalienfeststellungen durchgeführt und es werden zusätzlich eine Strafanzeige aufgrund von Betäubungsmittelfeststellung sowie drei Strafanzeigen wegen Betrugs angefertigt.

(Schaufenster Mettmann)