| 16.53 Uhr

Freude, Abschied und Nachdenklichkeit beim Titularfest

Messe und Titularfest der St. Sebastianus Schützen
Messe und Titularfest der St. Sebastianus Schützen FOTO: RG
Mettmann. Nach 12 Jahren im Vorstand und sechs Jahren als erster Brudermeister verabschiedete sich Cornelia Lanzmich beim diesjährigen Titularfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft aus ihrem Amt.

Als Cornelia Lanzmich am vergangenen Samstag in der Stadthalle mitteilte, dass sie sich aus dem Amt des 1. Brudermeisters verabschiedet, waren ihr die Emotionen anzumerken. Das Amt hatte sie in schwierigen Zeiten übernommen. Damals sanken die Mitgliederzahlen und niemand wollte das Amt übernehmen. In den vergangenen sechs Jahren hat sich vieles zum Positiven gewandt. Bei der kommenden Generalversammlung tritt Conny Lanzmich nicht noch einmal an. Sie bedankt sich bei allen Schützen und all denen, die in den letzten Jahren mit ihr zusammengearbeitet haben. Besonders dankt sie auch Mettmann-Impulse. "Ich wünsche mir, dass Ihr meinem Nachfolger und dem Vorstand so zur Seite steht, wie Ihr es bei mir getan habt", richtete sie ihr Wort an die Schützen. Auf die Frage, was nach dem Vorstand und dem 1. Brudermeister kommt, antwortete sie schon wieder lachend: "Jetzt mache ich nur noch Musik". Ihre Nachfolge wird voraussichtlich ihr bisheriger Stellvertreter Daniel Gebauer antreten.

Schützenkönig Stefan Räker und seine Königin Marie Leifeld stellten ihre diesjährige Hutsammlung vor, die dem Wohnungslosentreff der Caritas gewidmet war. Im November hatten sie für Wohnungslose in der Einrichtung gekocht und das Mittagessen kostenlos serviert. "Das wollen wir im Frühjahr wiederholen und wir werden uns auch künftig weiter engagieren."

Von Klaus Gärtner haben sie viel über die Arbeit des Wohnungslosentreffs erfahren. "Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in ihrer Wohnung und wissen, Sie müssen raus", schilderte er den typischen Weg in die Abwärtsspirale. Die Möbel würden für einen Monat eingelagert und dann "entsorgt". Die Menschen verlören all ihre persönliche Habe und darüber auch ihre sozialen Kontakte, erfuhren die Gäste von Gärtner. "Anders als die gesetzlichen Beratungsstellen, die refinanziert werden, finanziert sich der Wohnungslosentreff durch Spenden", erklärte er. Dort können sich Betroffene aufwärmen, einen Kaffee trinken, duschen und ihre Wäsche waschen und ein warmes Essen zu sich nehmen. "Bei uns genießen sie ein wenig normalen Alltag", sagte Klaus Gärtner weiter über den Wohnungslosentreff. Seine Worte kamen bei den Gästen an. Ganze 1000 Euro brachte die Hutsammlung beim Titularball mit einer Aufrundung durch die Bruderschaft.

Geehrt wurden an diesem Abend Thomas Gonschorek und René Weinert mit dem Silbernen Verdienstkreuz (SVK). Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden darüber hinaus Karl Liesenfeld für 65 Jahre, Hildegard Hörig für 50 Jahre, Doris Lützenkirchen und Petra Bauer für 40 Jahre und Christian Janz für 25 Jahre geehrt.

Auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Monsignore Herbert Ullmann und die Vertreterin der evangelischen Gemeinde, Erika Papenhagen-Rütters, sprachen Grußworte, in denen sie vor allem die spürbare Gemeinschaft der Schützen lobten. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Band DisCoVer und für eine musikalische Überraschung sorgte die 16-jährige Prinzessin Frieda Stein, die den Hit "The Climb" sang und beim Publikum für Gänsehaut sorgte. Das war sicher nicht der letzte Auftritt der Nachwuchskünstlerin. Annabelle Prinz sorgte mit einem ABBA-Medley noch für weitere musikalische Unterhaltung.

(Schaufenster Mettmann/RG)