| 14.30 Uhr

Im Austausch mit anderen Kulturen

Im Austausch mit anderen Kulturen
Steffen Lutz Matkowitz mit der Vereinszeitschrift „Globus“. FOTO: Nicole Gehring
Mettmann. Steffen Lutz Matkowitz stammt gebürtig aus Leipzig. Nach dem Mauerfall gab es für den heutigen Mettmanner, der sich schon immer für fremde Länder und Kulturen begeisterte, kein Halten mehr. Nicht nur Westdeutschland, die ganze Welt wollte er erforschen.

Fündig wurde Steffen Lutz Matkowitz beim Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e.V. (VDA), der sich der gleichen Leidenschaft annahm. "Der Verein wurde bereits 1881 in Berlin gegründet und hieß später 'Verein für das Deutschtum im Ausland‘. Nach der Zeit des Nationalsozialismus wurde der Name geändert. Der erste Landesverband wurde in Dresden ins Leben gerufen", verrät der Ehrenamtler, der seit über sieben Jahren die Geschicke des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen als Vorsitzender leitet. Hauptintention des Vereins ist der Austausch von Schülern, die sich weltweit Einblicke in die Lebensweisen anderer Kulturen verschaffen können. "Wir beraten Schüler bei ihren Plänen und bieten Hilfestellungen an."

Schwerpunkte liegen auf den Ländern Südamerikas, Südafrika und Russland. "Wichtig bei dem Austausch ist die Bereitschaft, auch in der eigenen Familie einen Schüler aus einem anderen Land aufzunehmen", erklärt Matkowitz, der hofft, dass sich Jugendliche nach ihrem Auslandsaufenthalt für die Zukunft des Vereins einsetzen. Denn genau diese Zukunft des VDA ist ungewiss. Immer mehr ehrenamtliche Helfer brechen mit der Zeit altersbedingt weg. "Waren wir vor wenigen Jahren noch rund 2.000 Mitglieder im Landesverband, zählen wir heute keine 100 Mitglieder mehr. Da fällt es schwer, neue Ideen in die Tat umzusetzen."

Die Förderung der Jugend hört nicht mit dem Austauschprogramm auf. Aktuell lobt der Verein weltweit Schülerwettbewerbe aus. Kinder und Jugendliche können sich beispielsweise über Lyrik oder Ethik Gedanken machen und Texte verfassen. "Diese werden vor Ort von einer unabhängigen Jury bewertet. Für die Ausschüttung der Preise sind wiederum wir zuständig." Diese Wettbewerbe in den Zielländern zu initiieren, Ansprechpartner zu finden und die Organisation zu gewährleisten, kann laut Steffen Lutz Matkowitz allerdings nicht Einzelpersonen geschultert werden. "Wir sind daher dringend auf der Suche nach Mitgliedern, die sich bereit erklären, als Kontaktperson zu fungieren und Kontakte zu pflegen."

Einmal im Monat erscheint, vom Bundesverband ausgehend, die eigene Vereinszeitschrift "Globus", die über Neuerungen der einzelnen Landesverbände sowie Erfahrungsberichte und neue Ideen informiert. Für gerade einmal 42 Euro im Jahr können Interessierte Mitglied beim VDA werden und die Zukunft des Vereins aktiv mitgestalten. Näheres zu den umfangreichen Aufgabengebieten unter www.vda-kultur.de.

(Schaufenster Mettmann)