| 15.13 Uhr

Kleine Nachwuchskicker ganz groß

Kleine Nachwuchskicker ganz groß
Spaß am runden Leder hatten gleich 32 Nachwuchskicker beim ersten Fußballcamp von me-sport. FOTO: TB
Mettmann. Phil (9) möchte einmal Fußballprofi werden. Ob es den Schüler dann lieber zu Fortuna Düsseldorf oder den FC Bayern München zieht, weiß der Nachwuchskicker noch nicht. Um seinem Ziel jedoch näher zu kommen, trainiert der Junge auch in den Ferien.

 

Wie praktisch, dass Mettmann Sport in diesem Jahr erstmals ein Fußballcamp veranstaltet. 32 Kinder im Alter von sechs und zehn Jahren hatten in der ersten Ferienwoche die Möglichkeit, ihre Technik zu verbessern. Geleitet wurde das Camp von Jugendtrainierin Anna Milinski, die sich viel Zeit für den Nachwuchs nahm. "Wir haben die Kinder in drei Gruppen, dem Alter entsprechend, aufgeteilt. Gemeinsam mit den ebenfalls erfahrenen Jugendtrainern Michael Reif und Noel Herf sind wir mit den Kindern täglich neue Themen, wie beispielsweise Dribbeln, Torschuss- und Zweikampftraining angegangen", verrät die Fußballerin.

Gebracht hat das Fußballcamp den Kids eine Menge. Jack (10) spielt in der D-Jugend und freut sich über echte Fortschritte. "Ich konnte meine Schusstechnik und meine Ballannahme verbessern", verrät der Schüler, dessen Herz ebenfalls für Fortuna Düsseldorf schlägt. Für Anna Milinski sind das die richtigen Signale. "Während der normalen Trainingseinheiten von zwei Mal wöchentlich 90 Minuten werden die Kinder nicht besser. Sie brauchen mehr Ballkontakte. Diese Möglichkeit haben sie im Fußballcamp bekommen." Zwei Trainingseinheiten, gemeinsames Mittagessen und ein abschließendes Match standen täglich auf dem Tagesplan. "Außer am Donnerstag. An diesem Tag sind wir mit Bus und Bahn in das Deutsche Sport- und Olympiamuseum nach Köln gefahren. Ein tolles Erlebnis, nicht nur für die Kinder", verrät die Initiatorin.

Auch die neunjährige Charlotta war von dem Besuch in Köln ganz begeistert. "Wir haben uns auf einer Leinwand die besten Tore aller Zeiten angeguckt", erzählt die Grundschülerin, die eines von zwei Mädchen im Camp war.  "Vielleicht werde ich auch nach den Ferien weiterspielen."

Und auch Anna Milinski, die bei me-sport die E- Jugend trainiert, würde sich über eine Mädchenmannschaft bei me-sport sehr freuen. "Ich habe selbst mit fünf Jahren angefangen, Fußball zu spielen, und bis zu meinem 13. Lebensjahr nur in Jungenmannschaften gekickt", sagt die heute 22-Jährige, die Teil der me-sport Damenmannschaft ist. "Ich bin mir sicher, dass sich mehr Mädchen finden lassen würden, wenn sie nicht mit den Jungs zusammen spielen müssten."

Ob es im kommenden Jahr erneut ein Fußballcamp geben wird, steht für Anna Milinski außer Frage. "Wir sind mit 32 Teilnehmern komplett ausgelastet. Vielleicht bieten wir nächstes Jahr zwei Camps an, um der Nachfrage gerecht zu werden", überlegt die Trainerin. Für den Mettmanner Kickernachwuchs sicher eine klasse Idee!

(Schaufenster Mettmann/TB)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr