| 14.51 Uhr

Mettmann gewinnt daheim gegen den Rather SV mit 3:1
Dem ASV gelingt der Befreiungsschlag

Mettmann. Mit dem 3:1-Sieg gegen den Rather SV aus Düsseldorf gelang dem ASV Mettmann am Sonntag ein wichtiger Befreiungsschlag. Dies ist umso wichtiger, da bis auf den VfL Benrath 06 alle Teams direkt über dem ASV gewonnen haben.



Dabei ging das Spiel erst einmal nicht gut los für den ASV, da Jonas Schulte bereits in der fünften Minute glatt "Rot" bekam als er den durchstartenden Rather Stürmer am Trikot zog und somit am Weiterlaufen hinderte. Der Schiedsrichter wertete diese Aktion als Notbremse und stellten den Mettmanner vom Platz. Den anschließenden Freistoß setzte Talha Demir aus 20 Metern an den Pfosten.

Der Rather SV war von nun an optisch überlegen, kam jedoch nur zu wenigen Torchancen. Trotzdem fiel in der 24. Minute das 1:0 durch Zissis Alexandris nach einer Standardsituation. Es folgten weitere gute Chancen für die Düsseldorfer, doch sowohl Ibrahim Dogan (31.) als auch Zissis Alexandris (34.) vergaben knapp. In der 44. Minute hätte es dann eigentlich 2:0 stehen müssen als einmal mehr Raths Stürmer Alexandris gefährlich auf sich aufmerksam machen konnte. Doch Mettmanns Keeper Julian Gazak behielt die Nerven und spitzelte Alexandris den Ball noch vom Fuß.

Die zweite Halbzeit begann dann nahezu perfekt für den ASV Mettmann. Zunächst überraschte Carlos Kalloch mit einem 25-Meter-Schuss den Rather Tormann zum 1:1 (47.), bevor der Düsseldorfer Abwehrchef Christoph Lübke vier Minuten später die Gelb-Rote Karte sah (51.). Ab diesem Zeitpunkt wurde Mettmann immer stärker und startete Angriffauf Angriff über den eingewechselten Daniel Rehag, der immer wieder die schnellen Spitzen Vincenco Lorecife, Carlos Kalloch oder Martin Müller auf die Reise schickte. Ein schnell ausgeführter Freistoß führte dann zum 2:1 für Mettmann: Rehag passte auf Lorecife Lorecife, der nach einem Solo quer auf den mitlaufenden Justus Erkens spielte, so dass dieser zum 2:1 treffen konnte (66.).

Das Spiel ging nun hin und her, wobei Rath noch einen Lattentreffer von Talhar Demir aus 22 Metern (70.) verbuchen konnte. Konter auf beiden Seiten bestimmten nun die Partie, Vorteile lagen dabei beim ASV, der diese Angriffe besser ausspielte. So auch beim 3:1 durch Vincenzo Lorefice (85)., das den wichtigen und verdienten Sieg unter Dach und Fach brachte.

Die Erleichterung war den Mettmannern nach dem Spiel deutlich anzumerken. Spieler und Trainer lagen sich glücklich in den Armen. "Uns allen fällt ein Stein vorm Herzen", sagt ASV-Manager Michael Kirschner. "Es ist wichtig, dass sich die Jungs für den großen Aufwand belohnt und endlich ihr wahres Leistungsvermögen abgerufen haben."

(Schaufenster Mettmann)