| 09.40 Uhr

SC Sonnborn - ASV Mettmann 4:3
"Das war in der ersten Halbzeit unsere schlechteste Saisonleistung"

SC Sonnborn - ASV Mettmann 4:3: "Das war in der ersten Halbzeit unsere schlechteste Saisonleistung"
FOTO: ASV
Mettmann. Nach sieben Spielen ohne Niederlage hat es den ASV Mettmann wieder erwischt: Das Derby beim SC Sonnborn ging mit 3:4 verloren.

Dementsprechend bedient war auch ASV-Trainer Maik Franke. "Anhand der ersten Halbzeit, wo wir mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung zeigten, war diese Niederlage auch verdient. Dilettantisches Zweikampfverhalten, schlechte Zuordung bei gegnerischen Standards und verwirrendes Positionsspiel bei eigenem Ballbesitz brachte den Sonnbornern eine verdiente 4:1-Führung zur Pause." Und die Ansprache in der Halbzeit muss gefruchtet haben, denn der ASV verteilte in der zweiten Hälfte keine Geschenke mehr, sondern startete eine Aufholjagd. Das schnelle 4:2 durch einen Kopfball von Robin Fellgiebel in 53. Minute gab den Mettmannern Schwung und Hoffnung, das Spiel vielleicht doch noch drehen zu können. Und so spielte nur noch eine Mannschaft. Der ASV schnürte die Sonnborner am und im eigenen 16er ein. Folgerichtig fiel dann in der 73. Minute der Anschlusstreffer durch Ali Assakour, der einen hohen Steilpass von Ertan Sahin aufnahm, zwei Gegner aussteigen ließ und einen trockenen Schuss im Tor unterbringen konnte.

"Leider wurden viele aussichtsreiche Angriffssituationen im weiterem Spielverlauf entweder mit einem Abseitspfiff oder in Form von nicht gegebenen Elfmetern durch den zum Teil überforderten Schiedsrichter verwehrt", so der Mettmanner Trainer. "Letztendlich dürfen wir uns nach solch schlechten ersten 45 Minuten auch über diese vermeidbare Niederlage nicht beschweren."

Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung gibt es am Sonntag beim nächsten Derby gegen den 1. FC Wülfrath. Dann wollen sich die Mettmanner die verlorenen Punkte zu Hause wiederholen. "Mein Ex-Verein, der mich vor anderthalb Jahren nach einer guten Saison als Zweitplatzierter und einem verlorenen Aufstiegs-Relegationsspiel trotz Zusage für die nächste Saison vor die Tür setzte, hat mit einem riesen Etat, sicherlich höhere Ansprüche als die momentane Platzierung", sagt Maik Franke, der immer noch enttäuscht ist, wenn er an seinen Abschied aus Wülfrath denkt. Franke betont jedoch, dass das mit dem aktuellen Trainer des FC nichts zu tun habe, der erst vor drei Wochen verpflichtet wurde. "Sebastian Saufhaus ist ein exzellenter Trainer und mit ihm an der Seitenlinie traue ich den Wülfrathern das Erreichen ihrer hoch gesteckten Ziele noch zu." Gegen den ASV soll das jedoch noch nicht gelingen.

Der ASV freut sich auf ein volles Haus und appelliert an die Mettmanner, den ASV zu unterstützen. Ein zusätzlicher Reiz könnte auch der Fakt sein, dass einige Mettmanner Spieler noch vor kurzem für Wülfrath gespielt haben (Fürguth, Akbulut, Azemi, Fellgiebel, Debeder, Sahin). Spannung ist also garantiert.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr