| 10.35 Uhr

„Wir wollen noch viel erleben. Nach unsere eigenen Regeln!“

Kreis. Das ist der Wunsch vieler älterer Menschen - der Paritätische Wohlfahrtsverband und seine Mitgliedsorganisationen setzen sich täglich dafür ein, dass dieser Wunsch erfüllt wird.

 

Das ist nicht immer einfach, denn der Pflegenotstand ist zur Dauerkrise geworden. Der Internationale Tag der Pflege am 12. Mai macht darauf aufmerksam. Darauf, dass alle Beteiligten unter dem  Pflegenotstand leiden: die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen sowie die Pflegekräfte. Um eine menschenwürdige Pflege für alle sicherzustellen, braucht es mehr Zeit und mehr Personal. Aktuellen Schätzungen zufolge besteht heute ein Bedarf an rund 50.000 zusätzlichen Pflegekräften, mittelfristig werden doppelt so viele Pflegekräfte benötigt. Dazu muss die Bundesregierung mehr Geld in die Hand nehmen und zusätzliche Milliarden zur Verfügung stellen, fordert der Paritätische Wohlfahrtsverband.

"Auf der Internetseite www.mensch-du-hast-recht.de informieren wir über unsere Anliegen, die Menschenrechte zu stärken", sagt Ute Feldbrügge, die Geschäftsführerin des Paritätischen Kreis Mettmann. Der Paritätische setzt sich mit seinen Mitgliedsorganisationen Tag für Tag für die sozialen und individuellen Menschenrechte ein. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Themen Wohnen, Bildung, Gesundheit, Teilhabe und Selbstbestimmung. Umgesetzt wird das beispielsweise im Mettmanner Wohnstift "Haus Königshof".

Das Mettmanner Wohnstift setzt seit seiner Eröffnung im Jahr 1975 darauf, seinen Bewohnern ihren individuellen Lebensstil und ihre Selbstständigkeit zu erhalten. Möglich ist das in Ein- und Zweizimmerwohnungen, die unterschiedliche Größen haben. Wer seine Familie und Freunde einladen möchte, um beispielsweise seinen Geburtstag zu feiern: Auch das ist im "Haus Königshof" möglich. "Wir bieten oft verschiedene Aktionen und Aktivitäten an", sagt Marion Büchel, die seit drei Jahren das Wohnstift leitet. Es liegt zentral, mitten in der Mettmanner Innenstadt. Dadurch können die Menschen, die im "Haus Königshof" leben, weiterhin am öffentlichen Leben teilnehmen. "Das Mettmanner Stift ist eins von vielen Institutionen im Kreis Mettmann die der Paritätische unterstützt", sagt Ute Feldbrügge. "Informieren Sie sich gerne über uns und unsere Arbeit - auf www. http://mettmann.paritaet-nrw.org".

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr