| 13.19 Uhr

Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft für die Ukraine: Unternehmen gesucht!

Kreis. Junge Graduierte und Studierende aus der Ukraine haben mit dem Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft für die Ukraine die Möglichkeit, ein mehrmonatiges Betriebspraktikum in einem deutschen Unternehmen zu absolvieren.

Die Stipendiaten erhalten einen Einblick in die Unternehmenskultur in Deutschland und lernen moderne Management- und Arbeitsorganisation kennen. Ihre Erfahrungen und ihr erworbenes Wissen sollen sie dann nach ihrer Rückkehr in die Ukraine entsprechend einbringen.

"Von dem Programm profitieren beide Seiten: Der Stipendiat macht erste Erfahrungen im internationalen Arbeitsumfeld und das Unternehmen kann auf Expertisen aus der Ukraine zurückgreifen und Kontakte in die Region knüpfen", sagt die CDU-Bundestagsabgeordnete und Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages Michaela Noll. "Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn sich hiesige Unternehmen an dem Programm beteiligen würden!"

Das Programm wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und unter anderem durch den Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (Berlin) implementiert. Interessierte Unternehmen können sich noch bis Anfang Juni 2017 an den im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft zuständigen Projektleiter, Herrn Stefan Kägebein, wenden (unter der Telefonnummer 030 206167113 oder per E-Mail unter s.kaegebein@bdi.eu).

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr