| 13.58 Uhr

Berufsfelderkundung als Chance für Schüler und Unternehmen
Schnupperplätze in Betrieben gesucht

Berufsfelderkundung als Chance für Schüler und Unternehmen: Schnupperplätze in Betrieben gesucht
Schüler programmieren zusammen mit Philipp Liersch (Mitsubishi Electric GmbH) einen „Pick and Place“-Roboter. FOTO: Kreis Mettmann
Kreis. Im Rahmen der alljährlichen Berufsfelderkundungstage erhalten Schüler der 8. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, an drei Tagen drei unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen.

 

Ziel ist es, den betrieblichen Alltag erlebbar zu machen und erste Kontakte zwischen Betrieben und potenziellen Auszubildenden entstehen zu lassen. Jugendliche lernen aktiv berufliche Tätigkeiten im Betrieb kennen, die für das Berufsfeld charakteristisch sind.

Firmen, die Berufsfelderkundungen ermöglichen, haben auf diesem Wege die Chance, ihr Unternehmen zu präsentieren und mögliche Fachkräfte von morgen dafür zu begeistern.

19 Schüler aus dem Kreis Mettmann besuchten in diesem Jahr die deutsche Niederlassung von Mitsubishi Electric in Ratingen. In der Ausstellung "The World of Mitsubishi Electric" erhielten sie zunächst einen Einblick in die Produktwelt von Mitsubishi Electric. Anschließend beantwortete Thomas Lantermann, Senior Solution Consultant Factory Automation, den Schülern die Frage "Was ist eigentlich Industrie 4.0?"

Das Highlight des Tages aber war der Roboterworkshop. Hier lernten die Schüler, eine "Pick and Place"-Aufgabe zu programmieren. In Teamarbeit wurden die Abläufe zunächst am PC simuliert, bevor es an die Realumsetzung ging. Die Jugendlichen platzten vor Stolz, als die Roboter am Ende ihre Arbeit erfolgreich aufnahmen.

Das Fazit für Mitsubishi Electric: "Für uns war es selbstverständlich, einen Berufsfelderkundungstag anzubieten, um den interessierten Schülern einen kleinen Einblick in unseren Berufsalltag zu bieten. Auch für uns war es eine tolle Erfahrung, wie unkompliziert und offen die Schüler an das komplexe Thema Roboterprogrammierung herangegangen sind."

Eine 1:1 Betreuung hingegen erhielt eine Schülerin in der Leuchten-Werkstatt von Jürgen Spitzlei in Ratingen-Hösel. Nach einer Vorstellung der verschiedenen Arbeitsbereiche in der Leuchten-Werkstatt gab es eine Einführung in die unterschiedlichen Materialien sowie Bestandteile und Funktionsweisen von Leuchten. Neben kleineren Aufgaben im kaufmännischen Bereich durfte die Schülerin beim eigenständigen Auseinanderbauen einer Lampe auch ihre technischen Fertigkeiten erfolgreich unter Beweis stellen.

Das Fazit von Jürgen Spitzlei: "Man sieht schon recht schnell, welche Tätigkeiten den Jugendlichen liegen. Als Vater von fünf inzwischen erwachsenen Kindern weiß ich, wie wichtig die Begleitung bei der Berufswahl ist und ich habe Spaß daran, den Jugendlichen etwas weiterzugeben."

Unternehmen jeder Größe und Branche werden gebraucht, um Schülern diese Möglichkeiten der Begleitung und des Ausprobierens bieten zu können. Um den Jugendlichen die gesamte Bandbreite der Arbeitswelt in unseren Städten und Stadtteilen zeigen zu können, ermuntert die beim Kreis Mettmann angesiedelte Kommunale Koordinierungsstelle die Betriebe im Kreis, im nächsten Jahr noch mehr Türen zu öffnen.

Unter www.berufsfelderkundung-me.de stellt der Kreis Mettmann ein Buchungsportal bereit, mit dem Schüler und Unternehmen schnell und unbürokratisch zusammenfinden. Hier können sich Betriebe online registrieren und ihre Angebote zur Berufsfelderkundung und die Anzahl der angebotenen Plätze einstellen.

Auf der Homepage der Kommunalen Koordinierungsstelle (www.koko-me.de ) findet sich neben Informationen zur Berufsfelderkundung und zum Buchungsportal auch ein kurzer Video-Clip, der Eindrücke eines Berufsfelderkundungstages in den Unternehmen MEG Präzisionszerspanung (Langenfeld), Schukat Eletronic Vertriebs GmbH (Monheim a. R.) und Tünkers Maschinenbau GmbH (Ratingen) gibt und dort u.a. Unternehmensvertreter und Schüler zu Wort kommen lässt. Weitere Impressionen liefert ein Video-Clip der IHK, welcher ebenfalls auf der Homepage zu finden ist.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr