| 17.06 Uhr

Wettbewerb „Vom Kompost zum Kürbis“
Kindergartenkinder haben sechs Kürbisse herangezogen

Wettbewerb „Vom Kompost zum Kürbis“: Kindergartenkinder haben sechs Kürbisse herangezogen
Erzieherin Mareike Tetz, Matthias, Lia, Emilie, Elias, Erzieherin Annika Polczyk und Celine (v.l.) präsentieren stolz ihre Kürbisse. FOTO: Kreis Mettmann
Kreis. Matthias, Celine, Elias, Lia und Emilie können mit ihrer Arbeit zufrieden sein: sechs Kürbisse sind schon in ihrem Beet gewachsen.

 

Einer hat sogar die Größe eines Fußballes. Normalerweise haben die Pflanzen um diese Jahreszeit erst Blüten. Das schöne, warme Wetter hat den Wuchs begünstigt. Die Kinder und ihre beiden Erzieherinnen, Mareike Tetz und Annika Polczyk, der Ev. Kita im Paul-Schneider-Haus in Erkrath nehmen zum ersten Mal am Wettbewerb "Vom Kompost zum Kürbis" der Abfallberatung des Kreises Mettmann teil. "Wir haben für die Aktion extra ein Beet angelegt", sagt Annika Polcyk. Die Kinder seien von Anfang Feuer und Flamme gewesen. "Ich finde toll, dass die so groß geworden sind", erzählt Lia. "Das hätte ich nicht gedacht. Der Samen war so klein." Und dabei sah es vergangenen Monat so aus, als ob die Pflanzen nicht überleben: "Auf allen Blättern saßen kleine schwarze Käfer. Wir haben recherchiert und herausgefunden, dass es sich um den Rapsglanzkäfer handelt", berichtet Mareike Tetz. Zum Glück seien die Insekten von selbst verschwunden, ohne größere Schäden anzurichten. "Viel Wasser und Sonne brauchen die Pflanzen jetzt", rät Beatrice Waldapfel, Abfallberaterin des Kreises Mettmann, den Nachwuchsgärtnern. Deshalb sorgen in den Ferien die beiden Erzieherinnen dafür, dass die Pflanzen regelmäßig gegossen werden. "Ihr werdet staunen, wie riesig die Kürbisse nach den Ferien sind", sagt Annika Polczyk zu den Kindern. "Wer weiß, vielleicht ist sogar der Siegerkürbis in unserem Beet."

Rund 3.500 Kinder von 73 Kindergärten und Schulen im Kreis Mettmann nehmen dieses Jahr an dem Wettbewerb "Vom Kompost zum Kürbis" teil und hoffen, dass ihr Kürbis im Herbst der Größte ist. Zu Beginn im Frühjahr erhielt jede Einrichtung neben den Kürbissamen und einer Pflanzanleitung auch fünf Säcke Kompost von der Kompostierungsanlage KDM in Ratingen. Im Spätsommer, wenn die orangefarbenen Kürbisse herangereift sind, wird die Kita mit dem schwersten und größten Kürbis ausgezeichnet.

Ziel des Wettbewerbs ist es, Kinder unmittelbar erfahren zu lassen, wie aus Küchen- und Gartenabfällen Kompost wird, mit dessen Hilfe sich Gartenpflanzen hervorragend entwickeln können. So kann schon im Kindesalter das Interesse für die ökologisch sinnvolle Verwertung von Bioabfall geweckt werden und sich positiv auf den späteren Umgang mit Abfällen auswirken. Weitere Informationen gibt es bei den Abfallberatern in den kreisangehörigen Städten oder bei Kreisabfallberaterin Beatrice Waldapfel, Tel. 02104/992891.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr