| 14.28 Uhr

Raubdelikt in Eller - Kleinkinder bedroht
Junge Mutter zur Herausgabe von Bargeld gezwungen

Düsseldorf. Eine junge Mutter wurde gestern Nachmittag in Eller im Beisein ihrer drei kleinen Kinder Opfer eines Raubdelikts. Vier Unbekannte hatten die junge Frau und ihren dreijährigen Sohn so massiv bedroht, dass sie sich zur Herausgabe von 20 Euro Bargeld gezwungen fühlte. Nach den Tatverdächtigen wird gefahndet.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei saß die 22-jährige Geschädigte zusammen mit ihrem Säugling, ihrem 18 Monate alten Kind und ihrem dreijährigen Sohn im Busbahnhof an der Vennhauser Allee, als sie die vier jungen Männer im Haltestellenbereich bemerkte. Eine der Personen sprach sie an und forderte die Herausgabe von Bargeld, was sie verneinte. Daraufhin ergriff die Person den Arm ihres dreijährigen Sohnes und drohte, dem Kind etwas anzutun. Die weiteren Personen aus der Gruppe stellten sich währenddessen um den Kinderwagen, in dem sich die Geschwisterkinder befanden. Die Geschädigte händigte daraufhin 20 Euro Bargeld aus. Nach der Tat entfernte sich die Gruppe in Richtung Bahn-Haltestelle.

Täterbeschreibung: Alle Personen etwa 20 - 22 Jahre alt und 1,70 Meter groß und schlank. Nach Angaben der Geschädigten hatten alle dunkle Haare. Der Haupttäter trug zudem einen weißen Jogginganzug mit schwarzen Streifen sowie eine Baseballkappe. Laut WZ soll er Deutsch mit Akzent gesprochen haben.

Hinweise von Zeugen werden erbeten an das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 - 870-0.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr