| 09.43 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall auf der A3
Fußgänger lebensgefährlich verletzt

Kreis. Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf lief ein 28 Jahre alter Mann aus Belarus am Samstagabend von dem Gelände der Rast- und Tankanlage "Ohligser Heide" auf die A3 in Fahrtrichtung Arnheim.

Ein 31-jähriger Mann aus Essen, der dort mit seinem VW Polo unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Es kam zur Kollision. Der 28-Jährige schleuderte auf die Fahrbahn. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Solingen gebracht werden musste. Laut Auskunft der Ärzte bestand akute Lebensgefahr. Der VW-Fahrer erlitt einen Schock.

Bei dem 28-Jährigen handelt es sich um einen Berufskraftfahrer. Sein Lkw stand auf dem Parkplatz der Rast- und Tankanlage. Er war bereits kurz vor dem Unfall aufgefallen, da er randaliert hatte. Ihm wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, da er deutlich unter Alkoholeinfluss gestanden haben soll.

Das Verkehrsunfallaufnahme-Team der Düsseldorfer Polizei wurde angefordert und sicherte die Unfallspuren. Die Fahrtrichtung Arnheim blieb für circa 30 Minuten komplett gesperrt. Anschließend konnte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Gegen 22.20 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Das längste Stauausmaß betrug 4.000 Meter.

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr