| 13.41 Uhr

Größen aus Politik und Gesellschaft gratulieren dem Urgestein der Kreispolitik
Festakt zu Ehren von Klaus-Dieter Völker

Größen aus Politik und Gesellschaft gratulieren dem Urgestein der Kreispolitik: Festakt zu Ehren von Klaus-Dieter Völker
Thomas Hendele, Herbert Reul, Dr. Jan Heinisch, Klaus-Dieter Völker, Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Michaela Noll, Dirk Wedel, Manfred Schulte. FOTO: Kreis Mettmann
Kreis. "Politiker wie Klaus-Dieter Völker findet man selten. Nur wenige zeichnen sich durch solch beständiges Engagement für die Belange der Bürger aus", schreibt der Kreis.

 

Seit fast 50 Jahren sitzt er für die CDU im Kreistag und seit 44 Jahren hat er den Fraktionsvorsitz inne. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass zu den Feierlichkeiten am Samstag (27. Januar) anlässlich seines 80. Geburtstages im Kreishaus rund 120 Gäste erschienen waren - darunter namhafte Politiker wie NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), Dr. Stephan Holthoff-Pförtner (CDU), NRW-Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Michaela Noll, Mitglied des Bundestages, Dirk Wedel, Staatssekretär im Justizministerium NRW, Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Landesministerium für Heimat und Kommunales und Kreisvorsitzender der CDU. Gastgeber Landrat Thomas Hendele betonte in seiner Laudatio für den Jubilar: "Klaus-Dieter Völker ist ein überzeugter Christdemokrat. Aber er ist noch überzeugter von richtigen zukunftsweisenden Projekten. Dann ist er stets bereit, Mehrheiten auch über die eigenen Parteigrenzen hinweg zu suchen." Zudem zeige die Historie Völkers, der sich für die Schaffung einer Tourismusregion neanderland sehr stark gemacht habe, "was man gemeinsam bewegen kann. Sie zeigt auch, was ein einzelner ehrenamtlich tätiger Politiker durchzusetzen vermag. Kurzum, es macht einfach Spaß, mit diesem Mann zusammenzuarbeiten."

Der gebürtige Haaner (30. Dezember 1937) ist ein Vollblutpolitker: berühmt-berüchtigt für seine Schlagfertigkeit, sein Verhandlungsgeschick und sein Durchsetzungsvermögen. Er hat immer das Wohl der Bürger und des Kreises im Blick. Und das seit 1964: Von diesem Zeitpunkt an war er Mitglied der CDU und zog bereits im selben Jahr für seine Partei in den Rat der Stadt Haan. 1969 wechselte er dann für die CDU in den Kreistag. 1973 übernahm er die Aufgabe als Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. Recherchen haben ergeben, dass es offenbar keinen anderen Kreistag in NRW gibt, der so einen langjährigen Fraktionsvorsitzenden in seinen Reihen hat. 11 Wahlperioden hat Völker mitgestaltet. Er war in unzähligen Ausschüssen und Gremien aktiv und hat der Kreispolitik seinen Stempel aufgedrückt. Sein Denken und Handeln war immer bestimmt von dem Ziel der Schaffung eines Kreises, der im Schulterschluss mit seinen Städten und Bürgern Arbeit, soziale Sicherheit und Lebensqualität garantiert.

"Sie sind unser Kaiser im Kreistag, sie gehören dorthin wie die Butter zum Brot", formulierte es Michaela Noll treffend. "Die Arbeit im Kreistag ist ihr intellektuelles Vergnügen."

Dirk Wedel wusste zu berichten, "Etwa die Hälfte der Bürger im Kreis Mettmann haben keinen anderen CDU-Kreistagsvorsitzenden als Klaus-Dieter Völker erlebt. Sie haben Kultstatus erreicht."

Dr. Jan Heinisch weiß ebenso um die Eigenheiten des Fraktionsvorsitzenden: "Die erste E-Mail, die ich von ihm bekommen habe, endet mit den Worten: Bleiben sie sauber. Das irritierte mich, doch man versicherte mir, das sei normal für ihn."

Völker kann auch auf 16 Jahre als Politiker im Düsseldorfer Landtag zurückblicken. Einer seiner Weggefährten dieser Zeit war Herbert Reul, der sich nur zu gerne an die Zusammenarbeit mit Völker erinnert: "Ich war froh, dass ich jemanden fragen konnte, der Ahnung vom Kreis Mettmann hat. Er ist geprägt von seiner Heimat und hat sie auch geprägt." Auch Manfred Schulte, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, hebt das gute politische Gespür Völkers hervor: "Klaus-Dieter Völker betrachtet Kommunalpolitik als Mittel, die Gegenwart und Zukunft zu gestalten."

Aber nicht nur auf politischer Ebene kann Völker eine erfolgreiche Karriere vorweisen: In jungen Jahren absolvierte er eine Lehre zum Seidenweber. Nachdem das Unternehmen, bei dem er beschäftigt war, geschlossen wurde, sattelte er um und absolvierte eine Banker-Ausbildung. In diesem Beruf war er – zuletzt als Prokurist – bis zur Pension erfolgreich tätig.

Nach wie vor ist Völker im Kreistag aktiv und hat nichts von seiner Beharrlichkeit verloren. Und er betrachtet seine Arbeit keineswegs als erledigt. Ungebrochen sind seine Energie und Leidenschaft, mit der er bis heute seine Fraktion, den gesamten Kreistag und natürlich auch die Kreisverwaltung antreibt. Minister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner brachte es auf den Punkt: "Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau ein langes und gesundes Leben, wenn sie denn irgendwann den Fraktionsvorsitz abgeben werden."

Der Jubilar tönte ins selbe Horn: "Im Aufzug habe ich eine Fee getroffen, die mir einen Wunsch gewährt hat. Zuerst wünschte ich mir ewiges Leben. Dies konnte sie nicht gewähren. 'Gut', sagte ich, dann wünsche ich mir, so lange zu leben, bis Holland Fußball-Weltmeister wird."

(Schaufenster Mettmann)

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr