| 17.21 Uhr

WenDo - Selbstbehauptung im Berufs- und Lebensalltag

Mettmann. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Mettmann bietet am Samstag, 14. Oktober, von 10 bis 16.30 Uhr ein WenDo-Training zur Selbstbehauptung im Berufs- und Lebensalltag im Mehrgenerationenhaus, Am Königshof 17-19, an.

Der Name WenDo setzt sich aus Wen, einer Abkürzung für das englische women (Frauen), und Do, japanisch für Weg, zusammen. Frauen sind in ihrem Berufsalltag und in ihrem Privatleben immer wieder mit Situationen konfrontiert, in denen ein klarer Kopf, eindeutiges Verhalten und konsequentes Handeln gefragt sind. Ziel des Trainings ist es, sich auf die eigenen Stärken und Ressourcen zu besinnen und diese Kompetenzen gezielt einzusetzen. Das Training bietet die Möglichkeit, sich mit Unsicherheiten, Fragen und Ängsten auseinanderzusetzen und gemeinsam in der Gruppe nach Lösungsstrategien zu suchen.

Gezielte Übungen fördern die Selbstwahrnehmung, den Kontakt zur eigenen Intuition und schaffen eine gute Voraussetzung, Situationen und Menschen besser einschätzen zu können. Geistige Übungen und der bewusste Einsatz von Körper und Stimme unterstützen bei der Konfliktlösung und der Durchsetzung der eigenen Interessen. Neben den Selbstbehauptungsübungen werden für einige Notsituationen auch Selbstverteidigungstechniken vermittelt.

Die Teilnehmerinnen sollten bequeme Kleidung und rutschfeste Schuhe mitbringen. Das Training wird durch die Sozialpädagogin und WenDo-Trainierin Beate Nitzschke durchgeführt.

Die Kosten pro Person liegen bei 35 Euro. An dem Training können maximal 14 Frauen teilnehmen. Anmeldungen werden von der Gleichstellungsbeauftragten Astrid Ferl bis zum 18. September ausschließlich per Mail an astrid.ferl@mettmann.de angenommen. Aufgrund der begrenzten Zahl der Teilnehmerinnen werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Eine Anmeldung ist verbindlich. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmerinnen eine Rechnung per E-Mail.

(Schaufenster Mettmann)