| 15.21 Uhr

Verzaubert von Klängen

CD für den guten Zweck
CD für den guten Zweck FOTO: RG/Gabi Förster
Mettmann. Es gibt Momente, in denen lauscht man einer Musik, die einem eine wohlige Gänsehaut beschert. "Neandertanz, Lobe den Herren" gehört zu dieser besonderen Art Musik.

Das Stück hat Klaus Wallrath, bekannter Kirchenmusiker und Komponist eigens für die gerade erschienene CD "Lobet den Herren - Orgel- und Kammermusik an Sankt Lambertus Mettmann" und die Musiker, die sich dazu zusammenfanden, komponiert. Eine echte Herausforderung, denn Orgel, Horn, zwei Flöten und Fagott mussten am Ende mit Gesang eine harmonische Einheit bilden. Die Herausforderung hat er mit Bravour gemeistert, wie jeder von uns auf der neuen CD hören kann.

Auch die Entstehungsgeschichte zur CD ist etwas Besonderes und hat von den Akteuren einige Herausforderungen abverlangt. 2011 wurde die kostbare Orgel, die eine lange Geschichte hat, fertig gestellt. Nachzulesen ist das auf der Website www.orgel-information.de/Orgeln/m/ma-me/Mettmann_St_Lambertus.html.

Mit der Fertigstellung wurde Matthias Röttger häufig darauf angesprochen, wann er eine neue CD produzieren würde, die bisherigen Produktionen lagen schon einige Jahre zurück und die Fertigstellung der Orgel lud dazu ein. "Orgelmusik ist nur etwas für einen eingeschränkten Hörerkreis. Nachdem wir das Glück hatten, dass nach Constanze Backes Wegzug vom Markt zwei neue Musiker ansässig wurden, habe ich gefragt, ob unsere Mettmanner Musiker Lust hätten, ein gemeinsames Projekt mit Orgelmusik umzusetzen", erzählt Röttger. "Stephan Reh kannte ich schon lange." Reh ist Musikproduzent und spielt das Fagott. Angesprochen hatte Matthias Röttger für das Projekt Constanze Backes, Christian Binde, Annie Laflamme und Barbara Reh. "Lasst uns etwas machen, dass alle gern hören", teilte er sein Idee.

Und dann trafen sich die sechs, wann immer es der berufliche Zeitplan erlaubte. Herausgekommen ist dabei eine ganz besondere CD mit 16 Stücken, die eine unglaubliche Kombination aus unterschiedlichen Instrumenten mit Orgel und Gesang bieten, deren Krönung die neue Komposition "Neandertanz" ist. Die Noten erhielten sie von Klaus Wallrath vorab. Dann trafen sie sich zur Probe und nahmen das Stück gleich anschließend auf. Da Stephan Reh im Stück Fagott spielen musste, sprangen Nicoletta Siepmann und Sohn Kilian ein, um den Aufnahmepart zu übernehmen.

Die Mettmanner Musiker sind international unterwegs und stellen immer wieder fest, dass kaum ein Mensch im Ausland Mettmann kennt, aber fast jeder das Neandertal. "Da war es naheliegend, das wir irgendwas mit 'Lobe den Herren‘ vom Namensgeber unseres schönen Neandertals Joachim Neander für die CD und eine neue Komposition auswählen", sagt Stephan Reh. Die CD wird als Benefiz-CD herausgegeben. Alle Beteiligten, angefangen bei den Musikern und der Aufnahmeleitung über die in Mettmann lebende Künstlerin Tatiana Grichkovets-Schultheis, die Aquarelle für die CD malte, und die Fotografin Gabi Förster, die die Musiker fotografierte, bis hin zur Unterstützung von Nicoletta Siepmann und Sohn Kilian haben sich für die Produktion ehrenamtlich engagiert.

Herausgeber der CD ist der Förderverein St. Lambertus, über den die CD ab sofort auch hier in Mettmann bezogen werden kann. Und wer sich zu Weihnachten diesen ganz besonderen Klängen hingibt, darf sich darüber freuen, dass der Erlös dieser CD der Mettmanner Tafel und dem Caritas-Mittagstisch zu Gute kommt.

 

(Schaufenster Mettmann/RG)