| 17.20 Uhr

Segen für ein ganzes Jahr

Die Sternsinger waren unterwegs
Die Sternsinger waren unterwegs FOTO: TB
Mettmann. Pünktlich zum heiligen Dreikönigsfest am vergangenen Sonntag, 6. Januar, zogen auch von St. Lambertus wieder zahlreiche kleine Könige aus, um den Segen Gottes in die Haushalte zu tragen.

Bestückt mit dem Friedenslicht, das bereits seit der Adventszeit Dank der Pfadfinder in der Kirche am Marktplatz brennt, sowie Segenswunsch, Liedern und Spendenboxen zogen über 70 Kinder sowie rund 25 Begleiter trotz Nieselregens von Tür zu Tür. In diesem Jahr sammelten die fleißigen Hoheiten aus dem Morgenland unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein - In Peru und weltweit". "Wir haben in diesem Jahr 18 Gruppen mit je rund vier Kindern und Betreuern aussenden können. Größtenteils sind die Gruppen mit künftigen Kommunionskindern bestückt. Ich freue mich aber sehr, dass uns auch Kinder seit mehreren Jahren begleiten und der Aktion treu bleiben", erklärt Roswitha Klimaschka, die sich federführend um die Organisation des Dreikönigssingens kümmert.

Vier Treffen gingen der Sammelaktion voraus. Wie es bereits seit einiger Zeit Tradition ist, findet das erste Kennenlernen im Mettmanner Kino statt. "Dort lernten wir durch einen kleinen Film das diesjährige Aktionsland kennen", so Klimaschka. Geprobt  wurde im Kaplan-Flintrop-Haus an der Lutterbecker Straße. Dort wartete auch ein warmes Mittagessen auf die kleinen Könige, die am Sonntag durch Mettmanns Straßen zogen.

Die Sternsingeraktion wird jährlich vom Kindermissionswerk mit Sitz in Aachen organisiert. 2.200 Soziale Projekte unterstützt die Organisation weltweit. Die Gelder fließen beispielsweise in Angebote für Straßenkinder in Südamerika, Waisenkinder in Afrika und Kinder in den Krisengebieten Asiens. Bundesweit sind rund 300.000 Mädchen und Jungen für das Sternsingen im Einsatz, besuchen den Bundespräsidenten im Schloss Bellevue, Bundeskanzlerin Merkel im Bundeskanzleramt und natürlich jeden Haushalt, der sich den Segenswunsch an der eigenen Tür wünscht.

Großen Wert legt das Hilfswerk der Sternsinger darauf, dass die geförderten Projekte in 112 Ländern einen nachhaltigen Charakter aufweisen. Der verantwortliche Umgang mit Spendengeldern wird dem internationalen Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland jährlich durch die Auszeichnung mit dem Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen bescheinigt. Neben der Förderung der Kinder-Hilfsprojekte zählen der Einsatz für die Rechte von Kindern weltweit sowie die Bildungsarbeit hierzulande zu den Aufgaben des Kindermissionswerks. Näheres unter www.sternsinger.de.

(Schaufenster Mettmann/TB)