| 14.51 Uhr

Schützen schießen mit Pfeil und Bogen

Schützen schießen mit Pfeil und Bogen
Kinderbogen oder Erwachsenenversion, bei dem neuen Mettmanner Schützenverein können Alt und Jung gemeinsam das Bogenschießen üben. FOTO: tb
Mettmann. Der Mettmanner Schieß- und Schützenverein und Mettmanner Tambourcorps e.V. gründete sich bereits im März vergangenen Jahres. Nach monatelanger Suche sind die rund 25 Mitglieder in Bezug auf einen eigenen Schießstand endlich fündig geworden. Dieser lässt sich seit mittlerweile einem Monat in der Sporthalle am Borner Weg finden und wurde am vergangenen Mittwoch offiziell eingeweiht.

Anders als erwartet, trifft man den Vorsitzenden Michael Müller mit seinen Mitgliedern nicht samt dem klassischen Luftgewehr an, sondern sieht jene mit Pfeil und Bogen hantieren. "Dieses Angebot gab es in Mettmann bisher nicht und wir freuen uns sehr, auch die Jugend in diesem Bereich zu fördern." Zehn Meter Abstand muss der Schütze von der Zielscheibe haben. "Und diese Entfernung ist in der Sporthalle gegeben. Vielleicht finden wir zukünftig einen weiteren Platz im Freien, sind jetzt aber erst einmal dankbar für diese Möglichkeit." Bürgermeister Thomas Dinkelmann ließ es sich nicht nehmen, der offiziellen Einweihung des kleinen Schießstandes persönlich beizuwohnen.

"Das Bogenschießen ist ein neuer, sportlicher Impuls für Mettmann", lobt dieser die Idee der Vorsitzenden. "Es passt gut in das Portfolio der Stadt, ist für jedermann erschwinglich und eine attraktive Sportart." Selbst schoss Dinkelmann zuletzt in Kindheitstagen im heimischen Wald mit selbstgemachten Holzbögen. "Ich bin mir sicher, dass sich durch diese Sportart besonders bei Kindern die Konzentration und Selbstdisziplin schulen lässt."

Mit dem Schießstand hat der Verein sein mittlerweile zweites Standbein aufgebaut. Seit Gründung trainiert der Tambourcorps im Zweiwochenrhythmus in den Räumlichkeiten der Schule an der Gruitener Straße. Die notwendigen Instrumente wurden entweder selbst angeschafft oder durch Spendengelder finanziert. "Auch in diesem Bereich ist uns die Jugendförderung sehr wichtig. Wir spielen nicht ausschließlich mit ausgebildeten Musikern, auch Anfänger sind jederzeit herzlich willkommen", so Müller weiter. Die Proben für den Tambourcorps sowie fürs Bogenschießen wechseln sich im wöchentlichen Rhythmus ab. "In der einen Woche schießen wir, in der anderen Woche machen wir Musik. Immer mittwochs in der Zeit von 18 bis 20 Uhr."

Mit diesem ausgefüllten Plan sind die Zukunftsversionen der Mitglieder allerdings noch nicht abgeschlossen. Ein eigenes Schützenfest soll ebenso initiiert werden, ebenso wie einen weiteren Schießstand für Luftgewehrschüsse. Bis es soweit ist, beteiligt sich der Verein bei umliegenden Festivitäten. Beim diesjährigen Karnevalsumzug war eine Delegation der Musiker bereits vertreten. Näheres unter www.mettmannerssv.de.