| 15.56 Uhr

Kein verkaufsoffener Sonntag zum Blotschenmarkt

Kein verkaufsoffener Sonntag zum Blotschenmarkt
Die Geschäfte bleiben am Blotschenmarktsonntag zu. FOTO: Archiv
Mettmann. Blotschenmarkt wird in diesem Jahr ohne verkaufsoffenen Sonntag stattfinden. "Der Veranstalter hat bis heute keine entsprechenden, vollständigen Formulare bei uns eingereicht", sagt die Leiterin des Mettmanner Ordnungsamts, Kirsten Kaufung.

Da am Dienstagabend die letzte Ratssitzung vor dem Blotschenmarkt stattfindet, bedeutet dies, dass die Geschäfte in der Mettmanner Innenstadt und der Königshof-Galerie am Blotschenmarktwochenende nicht öffnen können. In der Ratssitzung müsste die Abstimmung stattfinden, wenn denn die vollständigen Unterlagen vorliegen würden.

Verdi hatte angekündigt, die verkaufsoffenen Sonntage auch in Mettmann näher unter die Lupe zu nehmen. Das hieß auch, dass für das Verfahren eines verkaufsoffene Sonntags gewisse Unterlagen unbedingt vorliegen müssten. "Dies ist nicht Fall", sagt Kirsten Kaufung.

Axel Ellsiepen von Mettmann-Impulse sieht die Sache unaufgeregt. "Wir haben lange an den Unterlagen gebastelt, doch die hohen Auflagen haben wir letztlich nicht erfüllen können", sagt der Vorsitzende der Mettmanner Werbegemeinschaft. "Von uns wurden Zahlen gefordert, wie viele Kunden in den Geschäften sein werden. Woher sollen wir das jetzt schon wissen?" Ellsiepen hofft auf eine neue Gesetzeslage im kommenden Jahr. "Dann werden wir den verkaufsoffenen Sonntag auch wieder anbieten können."

(Schaufenster Mettmann)