| 09.18 Uhr

Die CDU appelliert an Verwaltung und ME-Impulse

Mettmann. Die CDU-Ratsfraktion hat sich zur Causa Weinsommer geäußert.

"Im letzten halben Jahr ist es zu einem sehr unerfreulichen Schlagabtausch zwischen der Verwaltung der Stadt Mettmann einerseits und Mettmann-Impulse andererseits gekommen. Dieser gipfelte in der Mitteilung, dass Mettmann-Impulse sich nicht mehr an der Durchführung des Weinsommers beteiligt. Ausschlaggebend hierfür sollen Sicherheitsanforderungen sein, die von ehrenamtlicher Seite nicht mehr erfüllbar seien", schreibt Dr. Richard Bley, der Fraktionsvorsitzende der CDU Mettmann.

"Die Stadt Mettmann ist auf ehrenamtliche Mithilfe elementar angewiesen. Dazu gehört der Weinsommer ebenso wie der Blotschenmarkt und das Schützenfest."  Und er führt weiter aus: "Aufgabe der Verwaltung und damit vor allem des Bürgermeisters muss es sein, eine Kommunikation zu etablieren, die zur Lösung der Probleme führt. Man schaue sich dagegen die Presseberichte der letzten Tage an: Statt gemeinsamer Lösungen gibt es wechselseitige öffentliche Erklärungen mit gegenseitigen Schuldzuweisungen. Eine solche Vertiefung von Gräben zwischen Ehrenamt und Verwaltungsspitze kann nicht im Interesse der Stadt liegen. Alle Beteiligten sind stattdessen aufgefordert, Lösungen zu finden. Gerade die von Mettmann-Impulse veranstalteten Events wie Weinsommer und Blotschenmarkt gehören zu den unverzichtbaren Highlights des Jahreskalenders, eine Durchführung dieser Veranstaltungen ohne ehrenamtlich Engagierte ist nicht vorstellbar."
 
Die CDU Mettmann appelliert an Verwaltung und Mettmann-Impulse, hier kurzfristig doch noch eine tragfähige Lösung zu finden!

(Schaufenster Mettmann)