| 13.45 Uhr

Kinderrechtebotschafter Jan beim Bürgermeister
"Das Thema Kinderrechte muss wach und lebendig gehalten werden"

Kinderrechtebotschafter Jan beim Bürgermeister: "Das Thema Kinderrechte muss wach und lebendig gehalten werden"
Jan Gohlke im Gespräch mit Bürgermeister Thomas Dinkelmann. FOTO: Stadt Mettmann
Mettmann. Der Kinderrechtebotschafter Jan Gohlke hat Bürgermeister Thomas Dinkelmann im Rathaus eine Kinderrechte-Tasche übergeben.

Mit dieser Tasche waren Jan und weitere junge Botschafter von Mai bis September in Mettmann unterwegs und haben in dieser Zeit knapp 400 Kinder und Jugendliche getroffen und sie auf ihre Rechte aufmerksam gemacht. Die UN-Kinderrechtskonvention wurde 1989 von der UN-Generalversammlung angenommen und trat am 2. September 1990 in Kraft. Sie wurde auch von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet. Doch nur wenige Kinder und auch wenige Erwachsene kennen die Kinderrechtskonvention überhaupt.

Im Neanderthal Museum ist im Mai der Startschuss für die kreisweite Kampagne "Das sind deine Rechte! Die Kinderrechte-Tasche unterwegs in deiner Stadt" gefallen. Die Autorin Anke M. Leitzgen hatte dort ihr Kinder-Rechte-Buch "Das sind Deine Rechte" vorgestellt und anschließend die Kinderbotschafter auf die Reise geschickt. Bürgermeister Dinkelmann ließ sich vom Kinderrechtebotschafter Jan das Reisetagebuch zeigen, in das viele Kinder und Jugendliche ihre Wünsche und Forderungen geschrieben haben. "Wir müssen dafür sorgen", sagte Bürgermeister Dinkelmann, "dass die Tasche nun nicht in irgendeiner Ecke verstaubt. Das Thema Kinderrechte muss wach und lebendig gehalten werden." Er sprach den Wunsch aus, dass sich auch der Jugendrat der Stadt mit Thema auseinandersetzt.

Die Kinderrechte-Tasche wird die Verwaltung mit in die nächste Schulleiterkonferenz nehmen und dort die Kampagne vorstellen. "Gut wäre es, wenn das Thema in allen Schulen behandelt würde", erklärten Bürgermeister Dinkelmann und Ute Piegeler, Fachbereichsleiterin Bildung, Jugend und Soziales.

Ab Mitte November soll ein Trailer im Mettmanner Kino vor jedem Kinder- und Jugendfilm zu sehen sein, in dem es ebenfalls um die Kinderrechte geht. Der Film wurde während des Zirkuscamps von me-sport in den Sommerferien gedreht. Auch dort waren die Kinderrechte-Botschafter zu Gast. Mehr als 160 Kinder lernten neben Zaubern und Jonglieren ihre Rechte näher kennen. "Es war ein großartiger Erfolg", so Sandra Pietschmann, die Geschäftsführerin des Sportvereins.

(Schaufenster Mettmann)